Krypto

Dtcc, um die credit default swaps clearing platform auf der blockchain

Krypto Dtcc, um die credit default swaps clearing platform auf der blockchain

Trotz der anfänglichen Skepsis gegenüber Bitcoin an der Wall Street Es wird heute allgemein akzeptiert, dass die zugrundeliegende Technologie für verteilte Ledger eine bedeutende Rolle in der Zukunft der Finanzdienstleistungen spielen wird. Die Bedeutung der Blockchain wurde erneut am 9. Januar bekräftigt, als die Depository Trust & Clearing Corporation (DTCC) bekanntgab, dass sie ihre Clearingplattform für Kreditausfallversicherungen auf Basis der Blockchain-Technologie neu aufbauen würde.

Die überarbeitete Version der Plattform, die derzeit Credit Default Swaps-Transaktionen im Wert von über 11 Billionen US-Dollar verarbeitet, wird von IBM in Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Startup Axoni und dem Bankenkonsortium R3 entwickelt. Die drei Firmen werden zusammenarbeiten, um eine Distributed-Ledger-Lösung für die Post-Trade-Verarbeitung zu entwickeln, die auf der bestehenden Infrastruktur des Trade Information Warehouse (TIW) der DTCC basiert. Die führenden Finanzinstitute Barclays, Citi, die Credit Suisse, die Deutsche Bank, JP Morgan, UBS und Wells Fargo sowie die Anbieter von Markt- und Dateninfrastrukturen, IHS Markit und Intercontinental Exchange liefern ebenfalls Beiträge für die Entwicklung der neuen Blockchain-basierten Post -Trading-Service für Credit Default Swaps gemäß DTCC Pressemitteilung.

Die in New York ansässige DTCC ist der zentrale Post-Trade-Dienstleister der amerikanischen Finanzmärkte und bietet Clearing- und Abwicklungsdienstleistungen für Aktien, festverzinsliche Wertpapiere und Derivate in den Vereinigten Staaten an. Sie fungiert auch als Zentralverwahrer (CSD), der Depotbankdienstleistungen für US-amerikanische und nicht-US-amerikanische Finanzwerte erbringt.

Die DTCC wickelt 98 Prozent der globalen Credit Default Swaps ab und wickelt Transaktionen für rund 2500 Investmentverwaltungsgesellschaften wie Hedgefonds, Pensionsfonds und Investmentfonds in über 70 Ländern ab.

Credit Default Swaps (CDS) sind Finanzderivate, die den Inhaber gegen Verluste aus Anleihebeständen versichern. Credit Default Swaps haben nicht den besten Ruf, da ihnen nachgesagt wurde, dass sie eine Schlüsselrolle beim Untergang der inzwischen nicht mehr existierenden Finanzinstitute Bear Sterns und Lehmann Brothers gespielt haben. Der ursprüngliche Zweck von Credit Default Swaps besteht darin, dass die Anleihegläubiger ihr Engagement durch den Kauf von CDS gegen ihre Anleihebestände absichern und tatsächlich als Versicherung gegen Verluste in ihrem Anleiheportfolio fungieren.

Im Vorfeld der Finanzkrise begannen Spekulanten, insbesondere aus der Hedge-Fonds-Industrie, vermehrt Credit Default Swaps einzusetzen, um auf den Niedergang von Unternehmen zu setzen. Kritiker dieser Art von Anlageverhalten behaupteten, dass der Anstieg der Credit Default Swaps Spreads der Investmentbanken Bear Sterns und Lehmann Brother Bedenken bezüglich ihrer Kreditwürdigkeit aufwarfen, was ihre Insolvenzen anheizte, da Kontrahenten zunehmend vorsichtiger wurden.

Credit Default Swap-Transaktionen werden jetzt in der DTCC zentral gecleart, sodass sie von den Aufsichtsbehörden genau überwacht werden können, um potenziell schädliches oder unethisches Handelsverhalten in Bezug auf diese Derivate zu verhindern.

Die neue Plattform der DTCC wird Post-Trade-Dienste bereitstellen, die den gesamten Lebenszyklus der Anleihen jeder CDS für geclearte und bilaterale CDS verfolgen, die in der Blockchain aufgezeichnet werden und für die relevanten Parteien sichtbar sind zu jedem Handel.

Bridget Van Kralingen, Senior Vice President bei IBM Industry Platforms, erklärte: "Als eines der größten und bahnbrechendsten verteilten Ledger-Projekte in der Finanzdienstleistungsbranche entwickelt die DTCC zusammen mit ihren Mitgliedsbanken die Kreditderivate neu verarbeiten. "Während der CEO von Axoni, Greg Schvery, davon überzeugt ist, dass" der Einsatz von Distributed Ledger-Technologie in der Produktion in dieser Größenordnung ein Wendepunkt für die Branche darstellt. "

R3-CEO David Rutter erklärte, dass Axoni" sehr erfreut ist, mit diesem Team zusammenzuarbeiten, da DTCC seine Derivate-Technologie verbessern will "und glaubt, dass die" Distributed Ledger "-Technologie eine natürliche Ergänzung für Derivate ist wird bearbeitet. "

Chris Childs, CEO von DTCC's Deriv / SERV, erklärte:" IBM, Axoni und R3 bieten wertvolles DLT-Know-how sowie ein starkes Engagement für die Hyperledger Community und Industriestandards. Wir freuen uns, dass sie sich dafür entschieden haben, ihre gemeinsame Expertise zu nutzen und mit uns bei dieser Initiative zusammenzuarbeiten. "

Zur Entwicklung der neuen Plattform wird IBM Programmmanagement, Blockchain-Know-how und Integrationsservices bereitstellen und die Lösung als Service anbieten, während Axoni intelligente Vertragsanwendungen und die Blockchain-Infrastruktur bereitstellen wird. Die Rolle von R3 im Projekt wird als Lösungsberater sein. Die Entwicklung der neuen Plattform beginnt in diesem Monat und wird voraussichtlich Anfang 2018 beginnen.

Die Ankündigung der neuen aufstrebenden Blockchain-basierten Post-Trade-Plattform der DTCC folgt der Fertigstellung eines Proof-of-Concept Testperiode für nordamerikanische Single Name Credit Default Swaps (CDS) im Jahr 2016 DTCC. Der Proof-of-Concept bewies, dass CDS-Post-Trade-Events laut DTCC "effizient mit Distributed-Ledger-Technologie in einem genehmigten, verteilten Peer-to-Peer-Netzwerk verwaltet werden können".

Der Post-Trade-Service-Sektor der Finanzmärkte ist ein idealer Bereich, in dem die Blockchain implementiert werden kann, um die Effizienz zu verbessern und die Kosten zu senken. DTCCs CEO Michael Bodson stimmt dieser Aussage zu. Bodson sagte, dass das Testen der Blockchain für diesen Zweck gezeigt habe, dass die "Distributed Ledger" -Technologie all die verschiedenen Arten von Ereignisverarbeitungsanforderungen für Credit Default Swaps bewältigen könne, und es zeigte, dass dies zu einem niedrigeren Kostenpunkt als möglich durchgeführt werden könne getan mit unserer vorhandenen Infrastruktur. "Darüber hinaus glaubt er, dass dieses Projekt" der Industrie beweisen wird, dass es (Blockchain) eine leistungsfähige Technologie ist, die Vorteile bringen kann."

Die neue Post-Trade-Plattform Credit Default Swaps ist nur der Anfang für die Implementierung der Distributed-Ledger-Technologie an der DTCC. Die DTCC beabsichtigt, weitere Proof-of-Concepts zu verfolgen, um mehr Lösungen zu entwickeln, die die Blockchain nutzen, um Kosten zu reduzieren und Ineffizienzen zu verbessern, um den Post-Trade-Zyklus zu verbessern.

In den letzten Jahren wurde viel darüber geredet, wie die Blockchain den Abwicklungs- und Clearingprozess in der Finanzindustrie revolutionieren wird, aber der Start der zukünftigen Post-Trade-Serviceplattform für Kreditderivate der DTCC wird folgen die erste solche Umsetzung in dieser Eigenschaft. Angesichts der Tatsache, dass das primäre Clearinghaus und die Wertpapierverwahrstelle der USA diesen Schritt schließlich machen, ist es nicht weit hergeholt zu glauben, dass alle Finanzwerte früher oder später auf die Blockchain-Technologie festgelegt werden.

"Viele Leute reden darüber, wie sie uns zum Verschwinden bringen werden", sagte Michael Bodson, Geschäftsführer von DTCC, in einem Interview. "Aber hier sind wir, einer der ersten Nutzer der Technologie. "Wie Bloombergs Matt Levine treffend formuliert:" Bei der Blockchain geht es hier darum, bestehende Vermittler zu verewigen, nicht um sie zu ersetzen ... Nutzer der Technologie, sicher. Aber nicht von der Idee. "

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar