Crypto

Dtcc Testet Die Blockchain-Technologie Auf Dem Repo-Markt

Crypto Dtcc Testet Die Blockchain-Technologie Auf Dem Repo-Markt

55 Water Street im Finanzviertel von Manhattan, New York City, mit seinem 15-stöckigen Nordflügel, vom East River aus gesehen. Das Gebäude ist der Hauptsitz von Standard and Poor's, EmblemHealth, FXCM und Depository Trust & Clearing Corporation (DTCC).

Das New Yorker Post-Trade-Finanzdienstleistungsunternehmen Depository Trust & Clearing Corp. (DTCC) wird mit der Erprobung einer Anwendung der Blockchain beginnen, um Probleme im Bereich der kurzfristigen Märkte, die als Repogeschäfte oder "Repos" bezeichnet werden, zu verringern , Berichtete das Wall Street Journal .

Repos spielen eine wichtige Rolle im Finanzsystem, indem sie Bargeld und Wertpapiere zwischen Hedgefonds, Investmentbanken und anderen Finanzinstitutionen zirkulieren lassen.

Ein brancheneigenes Dienstprogramm, das hilft, Handelsgeschäfte in $ 2 zu erledigen. Unter anderem will die DTCC Blockchain-Technologie auf den Markt bringen, um Kreditgebern und Kreditnehmern die Möglichkeit zu geben, in Echtzeit zwischen Unternehmen und Wertpapieren zu verfolgen.

Das Wall Street Journal berichtete, dass die DTCC eine Partnerschaft mit der Digital Asset Holdings LLC eingegangen sei, an der sie Anfang dieses Jahres investiert habe, um die Fähigkeit von Blockchain zu testen, den Repo-Handel zu stärken.

Murray Pozmanter, Managing Director der DTCC und Leiter der Clearing-Dienste, sagte der Zeitung, dass die neue Vereinbarung mit Digital Asset helfen sollte, da die Blockchain es allen Unternehmen ermöglichen würde, sich schneller auf Handelsbedingungen zu einigen.

Gegenwärtig müssen die Händler zwei Teile jedes Handels separat abwickeln: einen für die Kreditnehmer, um Wertpapiere gegen Bargeld zu liefern, und den anderen, bei dem die DTCC den Handel abwickelt, sagte Pozmanter. Während der Handel in Bewegung ist, aber noch nicht abgeschlossen ist, können die beteiligten Banken das Risiko übernehmen.

Das Wall Street Journal besagt, dass die Verwendung von Blockchain in diesem Markt noch in den Kinderschuhen steckt und möglicherweise nicht vollständig ausgerollt wird, wenn Aufsichtsbehörden vorsichtig sind oder wenn Banken das Konzept nicht vollständig unterstützen. Repo-Händler könnten sich nur langsam auf Veränderungen einstellen, von denen sie befürchten, dass sie schwerfällig sein oder ihre Wettbewerbsposition beeinträchtigen könnten, so die Zeitung.

Einige Banker waren jedoch sehr daran interessiert, die Blockchain-Technologie zu erkunden, um Geld zu sparen und die Einhaltung der für die Trades geltenden Eigenkapitalvorschriften zu erleichtern. Das Wall Street Journal wies auf Zahlen von Autonomous Research hin, das schätzt, dass jährlich Kapital im Wert von 120 Milliarden Dollar in Transaktionen zwischen Wall Street-Firmen gebunden ist und dass Blockchain diese um 6 Milliarden Dollar reduzieren könnte. Dieses Geld könnte an die Aktionäre zurückgegeben oder für profitablere Aktivitäten verwendet werden.

DTCC-Vertreter sagten, sie könnten die Blockchain-Technologie über Repos hinaus auf andere Märkte ausweiten.Das Wall Street Journal berichtete, dass Start-ups wie itBit, Digital Asset und Symbiont miteinander und mit den eigenen internen Bemühungen der Banken, neue blockchain-basierte Systeme zu entwickeln, konkurrieren. Die Zusammenarbeit mit einem Dienstprogramm wie DTCC könnte eine Abkürzung sein, um zu einer Standardtechnologie zu werden, sagte Blythe Masters, Chief Executive von Digital Asset, gegenüber dem Wall Street Journal .

"Mit DTCC zu arbeiten, ist viel einfacher, wenn wir mit allen Teilnehmern am Repomarkt getrennt sprechen und sie davon überzeugen, eine neue Technologie zu übernehmen", sagte Masters.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar