bitcoin

F2pool droht, konsensunterstützung über adam zurückzuziehen zurück vorwürfe

bitcoin F2pool droht, konsensunterstützung über adam zurückzuziehen zurück vorwürfe

How to mine bitcoin F2Pool with antminer - F2Pool worker tutorial (Oktober 2018).

Anonim

Für jene Leute, die unter dem Eindruck waren, war die Bitcoin-Blockgrößen-Debatte vorbei , Sie sind traurig falsch. Nichtsdestotrotz werden die Dinge interessant, da F2Pool ankündigte, dass sie die Unterstützung des Runden Tisch-Konsenses vom 21. Februar zurückziehen werden, wenn die Dinge auf der Adam Back-Front nicht geregelt sind. Es gibt nie einen langweiligen Tag in der Welt der Bitcoin-Politik; So viel ist sicher.

Lesen Sie auch: Fünf Bitcoin-ATM-Operatoren auf Bitcoin Classic umgeschalten

Adam Back und Blockstream

Verschiedene Bitcoin-Community-Mitglieder haben behauptet, wie Blockstream die Entwicklung von Bitcoin Core in einer anderen Richtung plant Richtung als ursprünglich vorgesehen von Satoshi Nakamoto . Während es unglaublich schwierig ist, diese Behauptungen zu bestätigen, ist etwas seltsam mit dieser Firma los, um es gelinde auszudrücken.

Basierend auf einem früher von F2Pool früher gemachten Post heute hat Blockstream President Adam Back seinen offiziellen Positionstitel im letzten Moment, als ein Konsens erzielt wurde, in "Individual" geändert die Blockgrößen-Debatte am 21. Februar. Während es ziemlich seltsam ist, ein solches Ereignis zu erleben, ist die größere Frage, welches Motiv bei dieser Entscheidung von Adam Back die treibende Kraft war.

Auf der Blockstream-Website wird Adam Back immer noch als Unternehmenspräsident aufgeführt. Derselbe Titel und dieselbe Jobfunktion sind im offiziellen Medium Post aufgeführt, in dem aufgeführt wird, was dieser Konsens für das Bitcoin-Ökosystem bedeutet. Die Ankündigung von F2Pool scheint jedoch darauf hinzudeuten, dass sich im letzten Moment etwas geändert hat, obwohl es keine Beweise zu geben scheint, die diese Aussage bestätigen könnten.

F2pool fühlt sich betrogen und betrogen von Adam Backs Entscheidung, diesen - angeblich - hinterhältigen Ansatz zu verfolgen. So viel sogar, dass sie planen, Unterstützung aus dem Roundtable-Konsens zurückzuziehen, wenn Adam nicht zurücktritt und ihnen und dem Rest der Bitcoin-Community diese Tortur erklärt.

Einige Bitcoin-Community-Mitglieder argumentieren es spielt keine Rolle, wie Adam Back sich als Teil von Blockstream positioniert, da alles, was zählt, seine Unterstützung ist. Es ist in gewisser Weise sinnvoll, sich in solchen heiklen Fragen als Einzelperson und nicht als Unternehmenspräsident zu bezeichnen, da nicht bekannt ist, ob alle Mitarbeiter von Blockstream auf derselben Wellenlänge sind.

Mining-Pools brauchen keine Handholding

Am Ende kommt es darauf an, wem man in der Bitcoin-Welt vertrauen kann. Die Antwort auf diese Frage ist ziemlich einfach: niemand außer dir. Es besteht keine Notwendigkeit, sich auf Meinungen anderer zu verlassen, da es unmöglich ist, zu überprüfen, ob ihre Absichten ehrlich sind oder nicht.

Diese Ankündigung markiert einen weiteren wichtigen Schritt in der Bitcoin-Politik, die derzeit im Ökosystem der digitalen Währung grassiert. Alles, was jeder möchte, ist eine praktikable Lösung, auf die sich alle einigen können. All dieses Gezänk und mögliche Backstabbing muss beendet werden, bevor die Dinge außer Kontrolle geraten.

Was halten Sie von der Ankündigung von F2Pool? Ist es so eine große Sache, wie sie behaupten, es ist? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: BitcoinTalk

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Blockstream, Shutterstock

Beliebte Beiträge