Pressemeldungen

Fbi warnt vor bitcoin murder scam

Pressemeldungen Fbi warnt vor bitcoin murder scam

Topnews 31.7.2017: Outlook-Updates, Crypto Wars, Greenpeace, Planetare Verteidigung (November 2018).

Anonim

Ein neues Erpressungssystem hat die Aufmerksamkeit des FBI auf sich gezogen, in dem ein Bitcoin-Betrug durchgezogen wird eine Todesdrohung per E-Mail.


Es gibt viele Möglichkeiten, wie Gauner versuchen, Geld von ihren Opfern über das Internet zu erpressen. Einige ihrer Tricks des Handels sind das Senden infizierter E-Mails oder Remote-Hacking. Ein neuer Erpressungsversuch erweist sich jedoch als geradezu gruselig und hat die Aufmerksamkeit des FBI auf sich gezogen. Grundsätzlich ist der Erpressungsversuch ein Bitcoin-Betrug, bei dem das Opfer mit Mord bedroht wird, wenn sie nicht zahlen.

Angst vor deinem Leben

Ein Opfer erzählte ihre Geschichte den Medien. Sie sagte, dass sie eine E-Mail erhalten habe, in der es hieß: "Ich werde kurz sein. Ich habe einen Befehl, dich zu töten. "Ihre einzige Zuflucht, angeblich ihr Leben zu retten, war, den Möchtegern-Mörder in Bitcoin mit $ 2.800 zu bezahlen.

Unnötig zu sagen, dass das Opfer durch diesen mörderischen Bitcoin-Betrug in die Hölle gejagt wurde. Sie sagte den Medien:

Ich wusste, dass mich niemand aufspürte. Aber ich befand mich auf dem Weg zur Arbeit, als ich mich umsah. Folgen mir Autos? Sieht jemand verdächtig aus?

Online-Todesdrohungen sind nicht selten

Obwohl man denken würde, dass ein solcher Vorfall selten wäre, ist er tatsächlich häufiger, als Sie denken. Das Opfer kontaktierte das Internet Crime Complaint Center des FBI wegen der Morddrohung.

Über die Website der Agentur sagt FBI-Agent Laura Eimiller:

Wir erhalten durchschnittlich 800 Beschwerden pro Tag in den USA auf dieser Website. Wir glauben, dass es ungefähr 15 Prozent der Betrügereien darstellt, die tatsächlich stattfinden, also wird es sehr schlecht berichtet.

Agent Eimiller fährt fort, wenn Sie online sind, besteht die Möglichkeit, dass Sie mehrmals mit verschiedenen Betrügereien und Drohungen beleidigt werden. Sie fügt hinzu, dass der aktuelle Bitcoin-Betrug mit Todesdrohungen für Kriminelle ein leichtes Geld ist, da sie auf das Volumen angewiesen sind.

Sie sagt:

Wenn nur 1 Prozent der Leute Geld an sie senden, gibt es keinen Overhead für sie. Das ist Geld in der Bank.

Polizeibehörden sagen, dass sogar ausgebildete Fachleute durch die E-Mails angelockt wurden. Der Grund dafür ist, dass die E-Mails mit den Morddrohungen sorgfältig erstellt wurden. Kurz gesagt, das ist nicht deine alte nigerianische Betrugs-E-Mail. Darüber hinaus reicht eine Todesdrohung in Ihrem Posteingang aus, um eine vernünftige Person außer Gefecht zu setzen.

Während das Internet uns die sofortige Kommunikation und den Zugriff auf der ganzen Welt ermöglicht, öffnet es uns für Angriffe von bösen Jungs, die nur eine Tastatur benutzen. Das Beste, was Sie tun können, wenn Sie solch eine mörderische Bitcoin-Scam-E-Mail erhalten, ist, sie nicht zu beantworten. Kontaktieren Sie das Internet Crime Complaint Center des FBI und registrieren Sie eine Beschwerde.

Hast du jemals eine Todesdrohung in einer E-Mail erhalten? Wenn ja, was hast du getan? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Pixabay, Wikimedia Commons und Bitcoinist-Archiven.

Beliebte Beiträge