bitcoin

Hacking-team hat die entwicklung des bitcoin-ökosystems im auge behalten

bitcoin Hacking-team hat die entwicklung des bitcoin-ökosystems im auge behalten

Das Hacking-Team hat im vergangenen Jahr viele Schlagzeilen in den Medien gemacht. Nicht nur, weil diese Zusammenarbeit für ihre Hacker-Exploits auf der ganzen Welt bekannt ist, sondern auch wegen ihrer Kontakte zu Regierungen auf der ganzen Welt. Seit das Hacking-Team selbst Gegenstand eines Hacking-Versuches geworden ist, haben sich viele Leute gefragt, wie der tägliche Betrieb für diese Gruppe aussieht. Offensichtlich beobachteten sie die Entwicklung des Bitcoin-Ökosystems sehr genau.

Lesen Sie auch: Lösen der Bitcoin-Blockgrößen-Debatte mit einem zwei-langen Vorschlag

Hacking-Team erkennt Idee von Ethereum und Sidechains

WikiLeaks hat über eine Million E-Mails vom Hacking Team Das

erste von zwei E-Mails, die unsere Aufmerksamkeit erregten, berührt das Thema von Sidechains, Ethereum und ZeroCash. Anscheinend hat das Hacking Team diese Informationen aus einem TechCrunch Artikel erhalten, der sich mit der Kryptowährung und der Evolution des Blockchain-Ökosystems beschäftigt. Wie zu erwarten,

hat Hacking-Team-Chef David Vincenzetti seine eigenen Gedanken zu diesem Thema: "MEINE ANSICHT: Nur ein Haufen faszinierender U-Topias (das Original der griechischen Etymologie ist U-TOPOS, das heißt, in keinem Ort).

DAS PROBLEM: Die gegenwärtigen Kryptowährungen bieten eine inakzeptable transaktionale Anonymität und sind daher die Währungen der Wahl der Kriminellen. Sie berechnen, Sie schaffen etwas, das Geld genannt wird, solches Geld wird von jemandem akzeptiert und Sie bekommen etwas, fast alles als Gegenleistung. Peer-to-Peer-Übersetzungen, keine Clearingstellen, keine allgemeine Regierungsaufsicht. Es wird nicht funktionieren. "

Es ist wichtig, daran zu denken, dass diese ursprüngliche E-Mail-Konversation am 14. Dezember 2014 datiert ist. Zu dieser Zeit wurde die Diskussion über

Sidechains aufgeheizt und die Veröffentlichung von Ethereum war etwas, auf das viele Mitglieder der digitalen Währung ängstlich warteten. Schneller Vorlauf bis heute und Ethereum sieht einen fairen Anteil an Erfolg. Sidechains hingegen sind im Bitcoin-Ökosystem noch nicht zum Tragen gekommen. Eine andere Einstellung gegenüber Bitcoin 2. 0

Die

Sekunde Hacking Team E-Mail spricht über einen anderen Artikel von der Financial Times, diskutiert das Bitcoin 2. 0 Ökosystem. Seltsamerweise hat CEO David Vincenzetti keine scharfen Bemerkungen über diesen Artikel, und er scheint sogar den meisten der angesprochenen Punkte zuzustimmen. Eine ganz andere Einstellung gegenüber der TechCrunch-Post. Es muss jedoch gesagt werden, dass in dem Artikel

Bitcoin 2. 0 mehr über die technologischen Möglichkeiten gesprochen wurde und weniger über den "Hype", der die Projekte in der Entwicklung umgibt.Während der Veröffentlichung dieses Artikels der Financial Times wurde bereits darüber diskutiert, wie die Blockchain-Infrastruktur für eine größere Bandbreite von Transaktionen aufgerüstet werden kann. Darüber hinaus wurden weitere Themen wie digitale Eigentumsrechte an physischen Vermögenswerten, verteilte digitale Marktplätze und alternative Blockchains diskutiert. Vorhergehende Themen wie Ethereum und Sidechains werden in diesem speziellen Artikel noch einmal behandelt, aber aus einem anderen und professionelleren Blickwinkel. Vielleicht gefiel der unterschiedliche Schreibstil dem Hacking Team CEO mehr als dem Techcrunch Writeup.

Was halten Sie davon, dass Hacking Team die Entwicklung von Bitcoin und des Ökosystems genau beobachtet? Stimmen Sie den Ansichten von David Vincenzetti zu? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle:

Wikileaks Bilder mit freundlicher Genehmigung von Wikileaks, Hacking Team, Shutterstock

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar