bitcoin

Healthcare-industrie wird noch mehr bitcoin-ransomware-bedrohungen ausgesetzt

bitcoin Healthcare-industrie wird noch mehr bitcoin-ransomware-bedrohungen ausgesetzt

Week 10 (Oktober 2018).

Anonim

Das Thema Bitcoin-Ransomware wurde inzwischen mehrfach um den heißen Brei geschlagen, Ein neuer Bericht von Intel Security zeigt jedoch, dass die Bedrohung noch lange nicht vorbei ist. Tatsächlich legen ihre Ergebnisse nahe, dass Ransomware bis 2021 zu einer ernsthaften Bedrohung wird, und Gesundheitseinrichtungen werden das Hauptziel sein.

Lesen Sie auch: Microsoft gibt Sicherheitspatch zur Adressierung von Badlock-Exploit-Kits

Bitcoin-Ransomware zur gezielten Ausrichtung auf den Gesundheitssektor

Bitcoin Ransomware und Healthcare werden nicht zum ersten Mal im selben Atemzug erwähnt, wie diese Malware-Angriffe in den vergangenen Monaten in verschiedenen Krankenhäusern weltweit für Probleme gesorgt. Ein neuer Bericht von Intel Security weist darauf hin, dass diese Bedrohung nur noch zunehmen wird, da das Targeting von Gesundheitseinrichtungen ein lukrativeres Geschäft für Internet-Kriminelle ist als das Targeting einzelner Nutzer.

McAfee hat kürzlich einen Blogeintrag veröffentlicht, in dem diese Bitcoin-Ransomware-Angriffe gezielt auf die Gesundheitsbranche ausgerichtet sind. Das hat auch einen guten Grund, denn die Gesundheitsbranche hält viele intime Kundendaten bereit, und der Verlust des Zugangs zu diesen Details - wie kurz das auch sein mag - wird den täglichen Betrieb belasten.

Leider ist die Gesundheitsbranche auch die Branche, die am wenigsten auf Cyber-Attacken vorbereitet ist, und in den kommenden Jahren müssen bessere IT-Investitionen getätigt werden. Bitcoin-Ransomware stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Vertraulichkeit von Patientendaten dar, und die finanziellen Auswirkungen reichen von längeren Ausfallzeiten bis zur Überprüfung der Datenintegrität.

Aber Bitcoin-Ransomware-Angriffe haben mehr zu bieten als nur die technische Seite der Dinge. Wenn diese Netzwerke vollständig heruntergefahren sind, müssen alle Aufgaben von Hand erledigt werden. Operationen müssen oft neu geplant werden, und ein neuer Termin ist nicht immer möglich. Einige Studien schätzen die Gesamtkosten eines Ransomware-Angriffs auf 488 US-Dollar pro Stunde Systemausfall, was die Zahlung der Gebühr plötzlich sehr attraktiv macht.

Gesundheitseinrichtungen müssen ihr Cybersicherheitsspiel sehr bald intensivieren, bevor die Dinge ernsthaft außer Kontrolle geraten. Der Umgang mit Ransomware-Attacken ist unglaublich ärgerlich, zumal es keine schnelle Lösung für dieses Problem gibt. Andererseits ist es in der Welt des Gesundheitswesens immer besser zu verhindern als zu reparieren, und Cyber-Sicherheit fällt in dieselbe Kategorie.

Was halten Sie von Cyber-Sicherheitsstandards in der Gesundheitsbranche? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: Intel Newsroom

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Intel Security, Shutterstock

Beliebte Beiträge