Сryptoсoins

Wie die Allianz zwischen Mt. Gox und CoinLab verwandelten sich in einen (legalen) Krieg

Сryptoсoins Wie die Allianz zwischen Mt. Gox und CoinLab verwandelten sich in einen (legalen) Krieg

Es war November, das Land von Bitcoin lebte in Frieden und Ruhe und zwei wichtige Kryptowährung Unternehmen, die Japan-basierte Austausch Mt. Gox und der Bitcoin-Gründerzentrum CoinLab entschieden sich für eine Zusammenarbeit. Nun, die guten Zeiten dauerten bis Mai.

Peter Vessenes, CoinLab

Die Geschäftspartnerschaft hatte einige Ziele, aber der Hauptkern des Geschäfts war es, Coinlab die Einhaltung des nordamerikanischen Gesetzes zur Vermarktung von Mt. Gox Dienstleistungen in den Vereinigten Staaten . Auf diese Weise erhielt der Inkubator die exklusive Lizenz für den Austausch im Land und alles war gut, bis es nicht mehr war.

Am 2. Mai, hat CoinLab eine Klage gegen Mt eingereicht. Gox , dass der Austausch Informationen zurückgehalten habe, die der Inkubator für die Vermarktung an Kunden benötigt habe. Das Unternehmen behauptet stattdessen, dass die Börse weiterhin in Nordamerika selbst verkauft und CoinLab 75 Millionen Schadenersatz geltend macht.

Sie können einen Auszug unten lesen:

Mt. Gox vermarktet weiterhin Kunden in Nordamerika und hat dort Geschäfte von Kunden angenommen. Mt. Gox hat es auch versäumt, CoinLab Kontoabstimmungsdaten, Serverzugriff und andere in der Vereinbarung versprochene Informationen bereitzustellen, die für CoinLab unerlässlich sind, um Börsenservices zu vermarkten und seine Kunden gemäß der Vereinbarung zu bedienen.

Mark Karpeles, Mt. Gox

Und was war der Berg? Goxs Antwort? Nun, haben sie mit einer Klage ( ) geantwortet, die letzten Freitag eingereicht wurde (13). Die Aktion fordert CoinLab auf, den Umtausch mit 5 US-Dollar zu bezahlen. 5 Millionen Schadenersatz, weil der Inkubator nicht in der Lage sei, rechtmäßig als sein Partner in den Vereinigten Staaten tätig zu werden. Laut dem in Japan ansässigen Unternehmen war es unmöglich, CoinLab in den USA zu vermarkten, weil das Unternehmen gegen den Vertrag verstoßen hat. Gox hat eine Widerklage eingereicht, die Sie hier überprüfen können.

Um die in der Vereinbarung geforderten Bitcoin-Austauschdienste in den Vereinigten Staaten durchführen zu können, musste CoinLab bei der Bundesregierung und den meisten Staaten als Geldübermittler registriert und lizenziert werden. Der Vertrag ist nichtig und nicht durchsetzbar und unterliegt dem Rücktritt, weil CoinLab gescheitert ist und sich weigerte, so registriert und lizenziert zu werden, und der Vertrag wäre, wenn er von CoinLab durchgeführt wurde, rechtswidrig gewesen - wenn MtGox weiterhin im Rahmen des Abkommens tätig gewesen wäre Kundenkonten an CoinLab übertragen, so dass CoinLab sich in den USA in Bitcoin-Umtauschdienste engagierte, hätte CoinLab zum Nachteil der MtGox-Kunden gegen Bundes- und Landesgesetz verstoßen.MtGox hat das Abkommen aufgehoben.

Todd Gamlen von der Litigation Services Group von Baker & McKenzie LLP arbeitet für Mt. Gox, sprach mit Coindesk und sagte, dass "eine der wichtigsten Fragen zu Mt. Gox war, dass CoinLab allen anwendbaren Gesetzen entspricht. "

"CoinLab hat Mt versprochen. Gox, das CoinLab war, und würde, gefällig sein. Wie sich herausstellte, war

CoinLab nicht ordnungsgemäß beim Bund oder in den notwendigen Staaten registriert. CoinLab verfügte nicht über die rechtliche Fähigkeit, die Dienste ganz einfach durchzuführen - wenn CoinLab die Bitcoin-Austauschdienste in den USA betrieben hätte, die laut der Vereinbarung erforderlich wären, hätte es gegen das Gesetz verstoßen ", fügt er hinzu. Nun, abgesehen von der Entlassung des $ 75 Millionen Schadensanspruchs, wollte Mt. Gox will auch Geld, dass es ihnen recht ist, versichert der Austausch. Nach der Widerklage nahm CoinLab $ 12, 788, 701 in Zahlungen von Mt. Gox nordamerikanischen Kunden während zwei Monaten, aber gab nur Mt. Gox fast $ 7. 5 Millionen. Jetzt,

Gox will den Rest des Geldes - $ 5, 315, 210 - plus Zinsen .

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar