Krypto

Wie bitcoin von währungskriegen unter zentralbanken zu gewinnen ist

Krypto Wie bitcoin von währungskriegen unter zentralbanken zu gewinnen ist

Jüngste Zahlen zeigen, dass das Wirtschaftswachstum im Vereinigten Königreich im Juni, noch vor dem Referendum über die Europäische Union, langsamer fiel Dies wird die Bank of England bereits nächste Woche zu Zinssenkungen veranlassen. Dies wird als Lockerung der Geldpolitik bezeichnet. Nach dem Marktchaos des E.-Referendum-Ergebnisses deutete der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, an, dass "im Sommer eine geldpolitische Lockerung wahrscheinlich erforderlich sein wird". Die Geldpolitik umfasst verschiedene Instrumente, um zu versuchen, die Geldmenge und die Zinssätze zu kontrollieren und dadurch die Wirtschaftstätigkeit zu beeinflussen.

Zinssätze können verwendet werden, um die Kredit-, Investitions- und Konjunkturkosten zu senken, aber seit der Finanzkrise 2008 haben die Zentralbanken auf der ganzen Welt geldpolitische Maßnahmen ergriffen, um die Inflation in die Wirtschaft zu treiben und Währungen abzuwerten bieten, um mit den Ausfuhren anderer Länder zu konkurrieren. Sie wird als merkantilistische Politik kritisiert, das heißt, sie hält sich nicht an Prinzipien des freien Marktes, und die kollektiven Aktionen der wichtigsten Zentralbanken der Welt führen zu "Währungskriegen"; Die Länder nutzen rekordtiefen Zinssätze und quantitative Lockerung, um ihr Fiat-Angebot auszuweiten und andere Währungen hinsichtlich ihrer Billigkeit zu überflügeln. Die verschuldeten Länder nutzen diese Politik auch, um Schulden wegzupuffern, was den Schuldenabbau erleichtert.

Der nächste Schritt der Bank of England wird zweifellos eine Reaktion von anderen auslösen. Societe Generale erwartet eine Senkung der Zinssätze in den UK auf ein historisches Tief von 0. 25 Prozent; Diese geldpolitische Lockerung könnte bei der nächsten Sitzung am 14. Juli sogar durch eine quantitative Lockerung ergänzt werden. Die Reaktionen der anderen Zentralbanken könnten bestätigen, dass sich die Weltwirtschaft in ein negatives Zinsumfeld bewegt. Die Renditen deutscher und japanischer Staatsanleihen sind bereits negativ, und die Renditen der US-Staatsschulden in den letzten zehn Jahren erreichten vor kurzem ein historisches Tief von etwa 1,00 Prozent. Anleger in deutsche und japanische Anleihen zahlen daher eine Prämie, um der Regierung Geld zu leihen; Diese Künstlichkeit wurde von den Zentralbanken in diese Volkswirtschaften eingeführt und scheint auf globaler Ebene umgesetzt zu werden. Die Basiszinssätze der wichtigsten Volkswirtschaften, die in der nachstehenden Tabelle aufgeführt sind, liegen auf Rekordtiefstständen, wobei in der Schweiz, in Schweden und in Japan negative Zinsen zu verzeichnen sind.

U. S. Federal Reserve

0. 50%

Bank von England

0. 50%

Bank of Canada

0. 50%

Schweizerische Nationalbank

-0. 75%

Bank von Japan

-0. 10%

Schwedische Nationalbank

-0. 50%

Reserve Bank of Australia

1. 75%

Volksbank von China

4. 35%

Europäische Zentralbank

0. 00%

Quelle: // www.cbrates. com /

Die Bank of Japan (BOJ) dürfte Ende Juli die Konjunkturanreize erhöhen, da der Konsum in Japan schwach ist und der Yen stark ansteigt. Er stieg gegenüber dem US-Dollar deutlich auf ein 12-Monats-Hoch. Der Gouverneur der BOJ, Haruhiko Kuroda, erklärte gestern: "Die BOJ ist bereit, die geldpolitischen Stimulierungsmaßnahmen weiter auszuweiten, wenn dies zur Erreichung des Inflationsziels von 2% erforderlich ist. "Die Daten zeigen, dass die Verbraucherinflation in den letzten drei Monaten gefallen ist, was bedeutet, dass die Zentralbank sehr wahrscheinlich mit einer Lockerung der Geldpolitik reagieren wird, um die Inflation zu erhöhen. Auch der japanische Yen ist ein Problem für die japanischen Exporteure und wird sich an die Zentralbank wenden, um ihre Währung zu schwächen. Analysten von JPMorgan Tokyo gehen davon aus, dass der Leitzins auf -0 gesenkt wird. 30 Prozent, um die Attraktivität des Japanischen Yen für "sichere Häfen" zu verringern und den Kauf von Vermögenswerten zur Ausweitung der Geldmenge zu steigern.

Auch wenn die US-Wirtschaft sich verbessernde Binnendaten zeigt, dürfte die Fed die Zinsen für eine Weile unverändert lassen, da die Futures-Märkte keine Zinserhöhung bis 2019 preisen. Der nächste Schritt könnte sogar abwärts gehen und von einer "Normalisierung" abweichen. "Stanley Fischer, der stellvertretende Vorsitzende der Fed, wies darauf hin, dass die US-Notenbank Federal Reserve nicht in Erwägung zieht, negative Zinssätze einzuführen. Aber könnte dies nur ein Versuch sein, die Glaubwürdigkeit der Zentralbank zu bewahren und die Märkte über den zukünftigen Zinsweg zu raten?

Es ist immer besser, die Leute in Bezug auf die Geldpolitik aufgrund der Erwartungen zu überraschen. Daniel Tarullo von der Fed sagte kürzlich, dass die Zentralbank die mittelfristigen Auswirkungen des Brexit sehen müsse und dass die Inflation steigen werde, bevor eine Zinserhöhung in Erwägung gezogen werde. Die Fed signalisierte zuvor für 2016 zwei Zinserhöhungen, die nun vom Tisch sind, was ihre Glaubwürdigkeit beeinträchtigt und zu mehr Unsicherheit in den Märkten führt.

Gold hat in diesem Jahr bisher einen Anstieg von fast 25 Prozent gegenüber dem US-Dollar erzielt, und in jüngster Zeit haben wir gesehen, dass auch Silber zu neuen Höchstständen aufsteigt. Dies könnte signalisieren, dass sich der Markt auf einen großen Vertrauens- und Glaubwürdigkeitsverlust der Zentralbanken vorbereitet. Mehr als ein Drittel aller Staatsschulden in den Industrieländern werden laut Citi derzeit mit negativen Renditen gehandelt.

Implikationen für Bitcoin

Da Anleihen und Währungen Anleger dazu bringen, sich Sorgen darüber zu machen, ihr Kapital zurück zu bekommen, anstatt Geld zu verdienen, könnten Rohstoffe wie Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) langfristig als Vehikel für kehrt zurück. Anleger schauen auf Rohstoffe und betrachten nationale Währungen als zu riskant, da die "Währungskriege" weiterhin in unbekanntes Gebiet drängen. Dies könnte einen langfristigen Paradigmenwechsel markieren, in dem die nationalen Fiat-Währungen in eine rückläufige Phase eintreten, da die allgemeine Öffentlichkeit einen Vertrauensverlust und eine Glaubwürdigkeit der Zentralbanken erfährt.

Selbst die Federal Reserve ist besorgt darüber, ihre Glaubwürdigkeit zu verlieren, wie die folgende Erklärung aus den letzten Protokollen zeigt:

Mehrere Teilnehmer äußerten Bedenken, dass die Mitteilungen des Ausschusses die Öffentlichkeit nicht ausreichend darüber informiert hätten, wie sich die eingehenden Informationen auf die Stellungnahme des Ausschusses zu den Konjunkturaussichten, sein Vertrauen in die Aussichten oder die Auswirkungen auf die Geldpolitik.

Bitcoin und andere dezentrale virtuelle Währungen werden an Wert gewinnen, da die Begrenzung des Umfangs der Geldmenge eine Wertminderung verhindert. Keine zentrale Behörde kann Bitcoin ausgeben, und die Disziplin einer festen Lieferrate kann hervorheben, wie das derzeitige Fiat-Währungssystem verbessert werden kann.

Dieser Vorteil wird durch die derzeitige Divergenz zwischen dem Angebot an Bitcoin und dem Angebot an Fiat-Währungen veranschaulicht; Die Zentralbanken stocken die quantitativen Lockerungsprogramme auf und senken die Zinssätze, während Bitcoin ohne Intervention weitergeht. Die Einleitung zu einer von vielen Belohnungshalblationen erinnert an die feste, abnehmende Versorgungsrate und das mathematische Design.

Das beispiellose "einfache" geldpolitische Umfeld in der ganzen Welt kann dazu beitragen, diese fundamentale Divergenz zwischen Bitcoin und Fiat-Währungen zu fördern und den Bitcoin-Wert langfristig zu steigern. Während sich die "Währungskriege" intensivieren, wird mehr Geld in Bitcoin fließen, wenn die Menschen nach alternativen Vermögenswerten suchen, um als Wertaufbewahrungsmittel zu dienen.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar