Bitcoin

Industriebericht: wie schlimm wurde die dao angegriffen?

Bitcoin Industriebericht: wie schlimm wurde die dao angegriffen?

GRANDER Wasserbelebung im Test / Industrie-Bericht "ISO Tech" 2016 (Dezember 2018).

Anonim

Scams, Anzüge und Cyber-Attacken, dazwischen ein wenig Ransomware. Es war eine verrückte Woche für Bitcoin und die DAO, und hier sind ein paar der Top-Storys:

Lesen Sie auch: Branchenreport: Digitale Währung brummt auf der ganzen Welt

LOCKY GETS ROCKY

Zuerst ein wenig gute Nachrichten sind in der Mischung.

Symantec zufolge erreicht Locky Ransomware möglicherweise das Ende ihrer Tage. In den letzten zwei Wochen gab es praktisch keine Aktivitäten, obwohl es nicht bekannt ist, ob dies teilweise auf eine geschäftliche Entscheidung zurückzufüh- ren ist. Andernfalls könnte eine Unterbrechung der Operationen der Ransomware aufgetreten sein.

Joining Locky ist Dridex, eine weitere Form von Finanz-Malware, die einen massiven Rückgang der Nutzung erlebt hat, zusammen mit dem Angler-Exploit-Kit, das oft als "Favorit unter Internet-Kriminellen" bezeichnet wird. "

Das Hauptproblem bei Malware ist jedoch, dass es jederzeit wieder kommen kann, daher wird erwartet, dass die Benutzer ihre Augen und Ohren offen halten.

DAO ATTACKED

In der wohl größten Kryptowährungsreportage der Woche hat Ethereums DAO einen Hack erlebt, der letztendlich dazu führte, dass es in Ether fast 50 Millionen US-Dollar verlor.

Vorgeschlagene Optionen, die den Angreifer davon abhalten würden, weitere Transaktionen zu begründen, haben Vitalik Buterin ausgerufen:

"Es wurde eine Software-Verzweigung vorgeschlagen, die alle Transaktionen durchführt, die Anrufe tätigen / Callcodes / Delegiertenanrufe / die das Gleichgewicht verringern eines Accounts mit Code-Hash … führen dazu, dass die Transaktion … beginnend mit Block 1760000 … ungültig ist … verhindert, dass der Athlet vom Angreifer nach dem 27-Tage-Fenster zurückgezogen wird. Dies wird genügend Zeit für die Diskussion möglicher weiterer Schritte bieten, einschließlich der Möglichkeit, Token-Besitzern die Möglichkeit zu geben, ihren Äther zurückzugewinnen. "

Vielleicht noch rätselhafter ist der öffentliche Brief des" Angreifers "(wie er oder sie sich selbst nennt), der die Handlungen als völlig legal und innerhalb der Vorschriften rechtfertigt.

Während die restlichen Äther-Gelder behalten wurden, wurde kein Aktionsplan bezüglich des Angriffs aufgestellt.

IST GAW GERICHTET?

Gegen Josh Garza, Stuart Fraser und GAW Miners, LLC wurde eine Sammelklage eingereicht.

Gesetzliche Dokumente bezeichnen die Handlungen des Unternehmens als "Kennzeichen eines Schneeballsystems" und geben an:

"Da die Beklagten weit mehr Rechenleistung verkauften als sie besaßen und dem virtuellen Währungsbergbau gewidmet waren … schuldeten sie den Anlegern eine Rendite, die war größer als jede tatsächliche Rendite, die sie bei ihren begrenzten Bergbauaktivitäten machten. Die Anleger wurden im Laufe der Zeit einfach zurückbezahlt, als "Rendite", das Geld, das sie und andere in die Produkte von GAW Miners investiert und GAW Miners für angebliche "Wartungsgebühren" gezahlt hatten. "

Der Fall kommt erst nach Jahren der Zusammenstellung von Beweisen, die angeblich zeigen, dass das Unternehmen von März bis Dezember 2014 Investoren von GAW Mining, ZenMiner, Paycoin, Hashlets und ihren eigenen Finanzprodukten und Mining-Dienstleistungen betrügen will."

Kennen Sie Geschichten, die in unseren regelmäßigen Branchenberichten enthalten sein sollten? Veröffentlichen Sie Ihre Gedanken und Kommentare unten!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von computerworld. com, jefflau. Netz, Kryptomining-Blog. com.

Beliebte Beiträge