Crypto

Ist Das Jüngste Irs Urteil Von Bitcoin Als Eigentum Ein Deal Breaker?

Crypto Ist Das Jüngste Irs Urteil Von Bitcoin Als Eigentum Ein Deal Breaker?

Racism in America: Small Town 1950s Case Study Documentary Film (Dezember 2018).

Anonim

Wie wirkt sich die IRS-Entscheidung von Bitcoin als Eigentum und nicht als Währung auf das Wachstum aus? , Benutzerfreundlichkeit und Anpassung von Bitcoin in der Zukunft?

Am 25. März 2014 gab der Internal Revenue Service (IRS) die Bekanntmachung 2014-21 heraus, in der er Folgendes festhielt:

"Für Zwecke der Bundessteuer wird virtuelle Währung als Eigentum behandelt. Für Transaktionen mit virtueller Währung gelten die allgemeinen Steuergrundsätze für Immobilientransaktionen. Nach aktuell geltendem Recht wird virtuelle Währung nicht als Währung behandelt, die für US-Bundessteuerzwecke Gewinne oder Verluste in Fremdwährung generieren könnte. "

Da der IRS Kryptowährung einbezieht und sie als Eigentum bestimmt, gibt es einige wichtige Punkte, die es zu beachten gilt. Die geforderte Regelung wurde geschaffen, um Bitcoin effektiv zu legitimieren, jedoch in gewisser Weise zu Lasten von Bitcoin als Währung.

Schauen wir uns zuerst die schlechten Nachrichten an

Die Entscheidung des IRS war ein Schlag für die Einführung von Bitcoin als Währung für die Welt. Ob legitimiert oder nicht, die Auswirkungen des Urteils auf Bitcoin werden sich negativ auf die Benutzerfreundlichkeit und die reibungslose Art der Bitcoin-Transaktionen auswirken. In einem Interview mit Coinsummit zum Thema Andreas Antonopoulos, Chief Security Officer bei Blockchain. Info, beschrieb die Entscheidung über Bitcoin als Eigentum als "eine unhaltbare Belastung. "Er fuhr fort, dies auszuarbeiten,

" Es ist großartig für Investoren, weil es ihnen Klarheit in Kapitalgewinnen gibt, aber was es bedeutet ist, dass, wenn ich eine Tasse Kaffee kaufe, ich eine Kapitalgewinnantwort für den Becher von machen muss Kaffee, weil es auch eine Währung ist, und im Moment funktioniert das in keiner anderen Währung. "

Ohne öffentliche Kommentare vor der Urteilsverkündung zuzulassen, wurde eine wichtige Gelegenheit, Bitcoin zu erklären, und die Konsequenzen, die darin bestanden, es als reines Eigentum zu betrachten, übersehen. Mit regelmäßigen Währungsformen können Sie es für Investitionszwecke verwenden, aber gleichzeitig als Geld ausgeben, wenn es sein muss. Ein US-Bürger kann also beschließen, in britisches Pfund Sterling zu investieren, und wird als Anlage / Vermögen darauf Kapitalsteuer zahlen. Wenn jedoch dieselbe Person beschließt, nach Großbritannien zu reisen und dieses Pfund Sterling in Pfund Sterling umwandelt, um für ihr Hotel oder eine Tasse Kaffee zu bezahlen, wird von ihnen nicht erwartet, dass sie eine Kapitalertragssteuer zahlen. In diesem Fall gilt das Pfund Sterling nur als Währung.

Was die IRS Steuervorschrift in Bezug auf die Erhebung von Steuern bedeutet?

Grundsätzlich bedeutet es, dass all die Tassen Kaffee, die Sie aufgeregt mit Bitcoin letztes Jahr gekauft haben, Ihnen Kopfschmerzen bereiten werden, wenn es darum geht, Ihre individuellen Steuererklärungen zu machen. 50 Kaffees = 50 Kapitalgewinnsteuerberechnung. Jeden Bitcoin letztes Jahr abgebaut? Fügen Sie Ihrem Bruttoeinkommen den fairen Marktwert hinzu. Letzteres ist nicht wirklich unvernünftig. Steuern zahlen ist nicht das Problem, nur der Umfang der erforderlichen Schreibarbeit.

Eine neue Entscheidung führt zu Verwirrung beim Währungsstatus für den Austausch.

Vor dem von der IRS angekündigten Urteil hatte das Financial Crimes Enforcement Network des US-Finanzministeriums (FinCEN) festgestellt, dass bticoin eine Währung ist, die besagt:

"virtuelle Währung ist ein Tauschmittel, das wie eine Währung funktioniert einige Umgebungen, aber nicht alle Attribute der realen Währung. Insbesondere hat virtuelle Währung in keiner Rechtsordnung den Status eines gesetzlichen Zahlungsmittels. "

Bitcoin-Austausch und -Benutzer gelten jedoch als" Geldgeber "und unterliegen daher dem Bankgeheimnisgesetz. Die Kombination dieser Vorschriften mit einer widersprüchlichen Entscheidung des IRS unterstreicht den Kampf der Regulierungsbehörden Washingtons, in dieser abtrünnigen virtuellen Währung zu regieren und sie in gewisser Weise zu zentralisieren. Das Problem besteht darin, dass die Regulierungsbehörden der Vereinigten Staaten extrem zerrüttet sind, und jeder von ihnen will die Einführung von Bitcoin auf seine eigene Art und Weise überwachen, ohne Rücksicht auf die anderen Agenturen, Bitcoin oder die Nutzer selbst. Der Versuch, die dezentralisierte virtuelle Währung festzuschreiben, ist das Ziel des Spiels, wie es scheint, ungeachtet der Kosten für diejenigen, die es benutzen.

Die praktischen Implikationen einer Reihe von Vorschriften, die Bitcoin betreffen, sind gelinde gesagt verwirrend. Bitcoin-Börsen müssen Geld-Service-Vorschriften einhalten, trotz der Tatsache, dass die IRS Bitcoin nicht als Geld anerkennt. Diese Verwirrung führt dazu, dass kleinere Börsen geschlossen werden, was sich negativ auf das Wachstum von Bitcoin als Weltwährung auswirkt und die Chancen zerstört, die wir erhalten, um den weniger Glücklichen zu helfen. Es ist eine Schande, zu sehen, dass der potentielle Bitcoin die am meisten entrechteten Mitglieder der Gesellschaft vor dem Ruin ersticken lässt, durch wenig Bürokratie, verputzt über ein einzigartiges Konzept von denen, die Bitcoin weder brauchen noch wollen, noch verstehen. Dies ist etwas, das dringend benötigt wird, damit Bitcoin sein Potenzial in der Zukunft erreichen kann.

Lassen Sie bitte einen Silberstreifen stehen.

Das Urteil des IRS wird hoffentlich das Gespräch zwischen Experten der Bitcoin-Community und den Regulierungsbehörden beginnen. Die Entscheidung selbst erlaubt es den Menschen, ihre Steuern korrekt zu bezahlen, ein Thema, nach dem viele seit geraumer Zeit Ausschau halten. Der schiere Umfang an Papierkram, der für viele von ihnen eine Rolle spielen wird, könnte jedoch für die Frist für die Einreichung von Steuererklärungen vom 15. April 2014 (für das Geschäftsjahr 2013) eine Menge Leute unter Druck setzen. Zu diesem Zeitpunkt ist es wahrscheinlich, dass viele Personen eine Verlängerung beantragen müssen, um die Einkäufe in Bitcoin der Vorjahre ordnungsgemäß zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie berücksichtigt werden. Es könnte Zeit sein, einen Steuerberater zu engagieren. Es ist ein schmerzhafter Gedanke, im Jahr 2013 bestraft zu werden, weil Sie 2013 keine Steuern auf eine Tasse Kaffee gezahlt haben.

Angesichts der Auswirkungen des neuen IRS-Urteils auf Bitcoin wurde dem Weißen Haus eine neue Petition zur Änderung der Bekanntmachung 2014-2 vorgelegt.Die Gründe für die Petition,

"Diese Behandlung von VC ist übermäßig belastend, da sie belastende Aufzeichnungen und unnötige Kosten verursachen wird, die die Entwicklung und den Fortschritt dieser wichtigen Technologie behindern werden. "

Diese Petition wird hoffentlich dazu beitragen, die Diskussion über die Bitcoin-Besteuerung mit allen relevanten Beitragenden weiter auszuweiten.

Eine findige Community antwortet

Inzwischen und zum Glück für die Bitcoin-Community entwickelt ein neues Unternehmen, das von Jake Benson, Libra, ins Leben gerufen wurde, einen Dienst, der speziell auf diese Bitcoin-Steuerfragen zugeschnitten ist. Während der Dienst noch nicht läuft, wird es Bitcoin-Benutzern hoffentlich helfen, die Kapitalgewinne ihrer Bitcoins im Auge zu behalten.

Ausgehend von der Transaktionshistorie des Benutzers, die laut Benson automatisch oder manuell abgerufen werden kann, berechnet Libra die Kostenbasis pro Transaktionsebene. Nach dem Abschluss kann der Service dann bestimmen, welche Transaktionen kurz- oder langfristigen Kapitalgewinnen unterliegen. Während die Deadline vom 15. April 2014 verfehlt wird, erklärte Benson,

"Die Waage für Einzelpersonen wird im September fertig sein. Das wird rechtzeitig für den verlängerten Steuertermin sein, also raten wir allen, dieses Jahr eine Verlängerung zu beantragen. "

Nun, zumindest die Antwort auf den Berg von Papierkram, den das IRS-Urteil schaffen könnte, könnte hier bald sein.

Könnte Bitcoin wirklich digitales Gold sein?

Trotz der Argumente von der Gold-Ecke, dass Bitcoin und Gold nicht vergleichbar sind, könnte das neue IRS-Urteil sie als genau das kategorisiert haben. Es könnte nur der Silberstreifen sein (oder Gold!), Auf den wir gehofft haben. Das Urteil ermutigt Bitcoin, eine Form der monetären Aktivität gegenüber der anderen anzunehmen, und zwar als Wertaufbewahrungsmittel und nicht als Tauschmittel. Die Immobilienklassifikation bestätigt Bitcoins Position als "digitales Gold", ein Analogon zu Gold. Bitcoin kann auf der Grundlage mathematischer Eigenschaften als Wertaufbewahrungsmittel betrachtet werden, genau wie Gold aufgrund chemischer Eigenschaften. Obwohl die Klassifizierung von Bitcoin als Eigentum, nicht als Währung, direkte Währungskonkurrenz mit dem Dollar verhindert haben könnte, hat es Bitcoin die Tür geöffnet, um die Beschränkung der Rechtsprechung als Rohstoff wie Gold zu nutzen.

Wie Gold, das steuerlich bevorzugt behandelt wird, könnte Bitcoin zu einem Wertspeicher werden, der die Ausgabe alternativer Währungstypen unterstützen oder als Clearingstelle für große grenzüberschreitende Transaktionen fungieren könnte. Was Bitcoin das One-up über Gold gibt, ist die Tatsache, dass es nicht nur ein potenzieller Wertspeicher auf lange Sicht ist, sondern auf kurze Sicht immer noch als Währung für alltägliche Transaktionen fungiert. Nicht nur das, sondern Bitcoin ist besser für die Tatsache, dass es weit mehr teilbar ist als Gold und kostet fast nichts, um über lange Strecken zu transportieren. Die Folgen des IRS-Urteils könnten sogar Bitcoin (als digitales Gold) mit den erforderlichen Eigenschaften versehen, um den Status einer Reservewährung zu erreichen, und Bitcoin zur geeigneteren Option für große grenzüberschreitende Transaktionen machen.

Fassen Sie es schon zusammen!

Wenn es um die Kommunikation in Bezug auf die Bitcoin-Besteuerung geht, kann es für einige leicht zu glauben sein, dass die Aufsichtsbehörden, die den Bitcoin-Nutzern diese unzumutbare Belastung auferlegen, dies aus Unwissenheit getan haben. Es ist jedoch in der Regel erlaubt, öffentliche Kommentare zu solchen Angelegenheiten zuzulassen, wenn sie nicht von denen in Washington unterstützt werden. In Anbetracht dessen ist Spekulation darüber verbreitet, ob dieses Urteil ein schlecht verhüllter Versuch war, Bitcoin zu ersticken. Es würde immer eine Zeit kommen, in der Bitcoin von den Aufsichtsbehörden nicht mehr ignoriert werden konnte. Es müsste eine Entscheidung darüber getroffen werden, wie sie reguliert werden kann. Die Entscheidung, die in diesem Fall getroffen wird, kann dazu führen, dass sie sich bei den Aufsichtsbehörden zurückbindet und Bitcoin unerwartete Macht als Ware verleiht. Darüber hinaus sehen wir weitere Innovationen auftauchen, um die Hindernisse, die Regulatoren in Bitcoins Weg zum Erfolg legen, zu bekämpfen.

Auch wenn die Idee, Bitcoin zu zentralisieren, entmutigt wird, muss eine zentralisierte Diskussion über Bitcoin unter allen beteiligten Akteuren stattfinden und diejenigen mit Einfluss innerhalb der Bitcoin-Community müssen hier die Führung übernehmen. Die Diskussionen müssen geführt werden, um weitere Entscheidungen zu verhindern, mit dem Potenzial, Bitcoin weiter zu bremsen. Ohne solche Diskussionen könnte die Macht von Bitcoin als Währung für die Welt irreparabel beeinträchtigt werden. Eine Überarbeitung der Entscheidung, eine Use-Case-Analyse in Erwägung zu ziehen, könnte oder könnte nicht erfolgen, aber die derzeitige Petition zur Änderung der Bekanntmachung 2014-21 könnte hilfreich sein. Dies ist nicht der letzte, den wir von diesem IRS-Urteil sicher hören werden.

Folgen Sie CoinReport für weitere Bitcoin-Nachrichten, während es sich entfaltet.

Beliebte Beiträge