Bitcoin

Janet Yellen: Federal Reserve Hat Keine Autorität, Bitcoin Zu Regulieren

Bitcoin Janet Yellen: Federal Reserve Hat Keine Autorität, Bitcoin Zu Regulieren

Artikel aus den Schatten Die Psychologie der Macht Teil 1 (Dezember 2018).

Anonim

Janet Yellen auf Bitcoin

Die Vorsitzende des Federal Reserve Board, Janet Yellen, erklärte gegenüber dem Kongress, dass die Federal Reserve keine Autorität oder Aufsicht über die Regulierung von Bitcoin hat.

Wie sie vor dem Bankenausschuss des Senats ausgesagt hat, wurde Yellen über die mögliche Auswirkung von Bitcoin durch Senator Joe Manchin befragt.

Manchin schrieb kürzlich einen Brief an mehrere Finanzinstitute, in dem er Bitcoin in den USA verbot. Er sagte, dies sei "disruptiv für unsere Wirtschaft".

Yellen antwortete auf Manchins Frage und sagte:

"Bitcoin ist eine Zahlungsinnovation, die außerhalb der Bankenbranche stattfindet. Soweit ich weiß, gibt es überhaupt keine Schnittstelle zwischen Bitcoin und Banken, die die Federal Reserve überwachen und regulieren kann. Die Fed hat also keinerlei Befugnis, Bitcoin zu beaufsichtigen oder zu regulieren. "

Sie sagte, dass es Bedenken hinsichtlich der Verwendung der digitalen Währung in Geldwäscheaktivitäten gegeben habe, die Aufsichtsbehörden waren jedoch optimistisch, dass die US-Gesetze" ausreichen, um die Durchsetzungserfordernisse zu erfüllen. "

Anstelle von Geldwäscheangelegenheiten ist der ehemalige CEO von BitInstant, Charlie Shrem, zu einer Art Posterjunge geworden, als er der Öffentlichkeit gezeigt hat, wie man Bitcoin nicht verwendet. Shrem wurde wegen der Beschlagnahme der Schwarzmarktseite Silk Road durch das FBI mit Geldwäsche angeklagt.

Manchin fuhr fort, Yellen zu fragen, ob die USA im Vergleich zu anderen Ländern, die gegen die Bitcoin-Regulierung warnten, "hinter der Kurve" stünden. Sowohl China als auch Thailand haben Bitcoin-Transaktionen verboten, während Südkorea ankündigte, dass Bitcoin nicht als legitime Währung anerkannt wird. Er erwähnt, dass die Europäische Union ähnliche Warnungen ausgesprochen hat.

Die Vorsitzende des Federal Reserve Board antwortete mit folgenden Worten:

"Die Fed hat keine Autorität in Bezug auf Bitcoin. Aber es wäre für den Kongress sicherlich angebracht, Fragen darüber zu stellen, wie die richtige rechtliche Struktur für digitale Währungen aussehen würde. "

Yellen räumte ein, dass es schwierig sei, eine neue Währung wie Bitcoin zu regulieren, da es zunächst kein zentrales Problem gibt. Sie kam zu dem Schluss, dass die dezentralisierte Struktur von Bitcoin es wert ist, studiert und untersucht zu werden.

Das Treffen fand kurz nach dem Ende des MtGox-Bitcoin-Austauschs statt. Der Austausch brach schließlich nach wochenlanger Inaktivität aufgrund von "Cyber-Angriffen" zusammen, die die Website funktionsunfähig machten.

Da Bitcoin von den Aufsichtsbehörden und anderen Regierungsbeamten mehr Aufmerksamkeit erhält, drängen Meinungsverschiedenheiten weiterhin auf die Notwendigkeit eines etablierten Regulierungssystems für die digitale Währung.

Die virtuelle Währung kann nicht als Erfolg oder Misserfolg angesehen werden, solange ihr nicht genügend Aufmerksamkeit und Gelegenheit gegeben wird, der Welt zu zeigen, ob es sich um einen wirtschaftlichen Retter oder eine stille Infektion handelt.

Weitere Informationen zu Bitcoin erhalten Sie in Coinreport.Netz.

Beliebte Beiträge