Bitcoin

Kogarah technology center stellt robotik und blockchains vor

Bitcoin Kogarah technology center stellt robotik und blockchains vor

Westpac: Kogarah Innovation Hub (Oktober 2018).

Anonim

Die australische Bank Westpac hatte ihr Technologiezentrum in Kogarah in Sydney letzte Woche. Der lokale Financial Review (AFR) berichtete , dass der Finanzdienstleister weiterhin Blockchain-Technologie fördert. Die Legacy-Institution glaubt nicht nur an Distributed Ledger , sie sind auch ziemlich fasziniert von künstlicher Intelligenz, die den Prozess unterstützt.

Lesen Sie auch: AirTM-Währungsumrechnungserfolg hängt von der Bitcoin-Integration ab

Westpacs Kogarah-Technologiezentrum

Das erste Unternehmen, das während der Veranstaltung Einblicke gewährte, war ein Roboter namens Tess (Test Enabling Super Simulator) lange Diskussion über Technologie und Blockchains. Der Chief Information Officer der Bank Dave Curran zeigte den Roboter, der Regressionstests durchführte. Die Aufgabe besteht darin, Probleme in Software zu finden und eine Korrektur einzuleiten, ohne weitere Probleme mit den Codes zu verursachen. Die Bank weist darauf hin, dass Tess innerhalb von drei Tagen dreißig Tage lang menschliche Tester testet. Dann erklärte Curran die Bedeutung der Blockchain-Technologie für Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder. Westpacs Curran stellt fest:

"Blockchain ist eine Technologie, die eindeutig disruptiv ist, aber was es sein wird, wissen wir nicht. Wir wissen, dass Fintech 970 Millionen US-Dollar für Blockchain ausgegeben hat. "

Westpac ist Australiens größte Asset-Holding-Bank und möchte bei diesem aufkommenden Technologie-Rennen in die Zukunft einsteigen. Viele glauben, dass Blockchains eine bedeutende Rolle spielen werden, indem sie den Finanzverwaltungsfirmen erhebliche Kosten ersparen, indem sie Vermittler abschaffen.

Im Sommer 2015 gaben Westpac und die Commonwealth Bank of Australia bekannt, dass sie das Ripple Labs-Protokoll für Zahlungsverarbeitungsdienste getestet haben. Es wurde auch erwähnt, dass Bitcoins Blockchain aufgrund von Bedenken bezüglich der Regulierung nicht ausgewählt wurde.

Kürzlich hatte auch die Geschäftsführerin der Bank, Rachel Slade, positive Worte über die verteilte Ledger-Technologie gesagt und war der Meinung, dass sie der Region Vorteile bringen könnte. Slade sagte: "Die Lösung, die wir entwickelt haben, ist schneller als andere Alternativen auf dem heutigen Markt und bietet die gleiche oder die Zahlung am nächsten Tag. Diese Technologie könnte für alle Australier sehr vorteilhaft sein, da sie eine kostengünstige und schnelle Methode für die Überweisung von Überweisungen mit geringem Wert bietet. "

Im Dezember 2015 wurde Westpac die 43. Bank, die sich dem Blockchain-Konsortium von R3 angeschlossen hat. Jetzt, im Technologiezentrum in Kogarah, sagt Curran, dass 2016 ein "großes Lieferjahr" für das Finanzinstitut sein wird. Tess testet neue Software und hilft bei Updates in bestimmten technischen Protokollen, die im Unternehmen implementiert sind.

Curran beendete die Präsentation vor seinen Mitarbeitern und seinem Vorstand - der auch aus Mitgliedern von IBM, Infosys und Tata Consultancy bestand - mit der Aussage, dass die Bank einen modernen Finanzansatz verfolgt. Der Finanzdienstleister scheint an diesen Technologien sehr interessiert zu sein und will in Forschung und Entwicklung führend sein.Das Technologiezentrum in Kogarah ist ein Beweis für den Hunger der Bank nach Fintech, und Blockchains spielen eine wichtige Rolle in der Branche. Mit der Blockchain-Technologie glaubt Westpac, dass das Protokoll das Potenzial hat, die Infrastrukturkosten zu senken und internationale Zahlungen schneller zu machen. Für die australische Bank könnten Roboter und verteilte Bücher, die als Team arbeiten, die Lösung sein.

Was halten Sie von Westpacs Interesse an Robotern und Blockchains? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Pixbay, Shutterstock und Wiki Commons

Beliebte Beiträge