Pressemeldungen

Unsere identität block für block verwalten: interview armin ebrahimi, shocard

Pressemeldungen Unsere identität block für block verwalten: interview armin ebrahimi, shocard

KenFM im Gespräch mit: Paul Schreyer ("Die Angst der Eliten") (September 2018).

Anonim

Ob es ein Führerschein, Geburtsurkunde, Reisepass oder sein Eine weitere Form der Identifikation, der sicheren Verwaltung und Speicherung unserer privaten Dokumente kann eine immense Aufgabe sein. Darüber hinaus wächst die Sorge, ein physisches Dokument zu tragen, das leicht verloren gehen oder gestohlen werden kann.

Da Identitätsdiebstahl und andere Eingriffe in unsere persönlichen Daten in solch einer alarmierenden Rate stattfinden, ist es kein Wunder, dass viele von uns heutzutage hilflos sind, wenn es darum geht, unsere persönlichen Informationen sicher zu verwalten.

Regierungen sind in vieler Hinsicht zum De-facto-Speicher unserer Identität geworden. Infolgedessen sind wir zu Sklaven des Staates geworden, was dazu geführt hat, dass unsere Lebensstile ständig überprüft und überwacht werden. Die Vorstellung, dass öffentliche Vermittler leichten Zugang zu vielleicht unserem größten Vermögen, unserer Identität, erhalten haben, kann eine entmutigende Aussage sein. Doch alternative Methoden, um zu beweisen, dass wir es sind, sind die, die wir sagen, haben keine Gültigkeit, wenn es um Szenarien wie Flughafensicherheitsuntersuchungen, persönliche Finanztransaktionen oder Einkäufe in einem lokalen Spirituosengeschäft geht.

Identitätsselbstverwaltung

Die Fähigkeit eines Individuums, seine eigenen persönlichen Informationen zu verwalten, ist für eine Welt der Freiheit und Privatsphäre von größter Bedeutung. Betrachte diesen Gedanken. Was wäre, wenn verschiedene Teile unserer digitalen Identität zu einem digitalen "Tresorfach" zusammengesetzt werden könnten, einer unveränderlichen Dokumentenakte, die sicher an einem Ort aufbewahrt wird, den wir selbst kontrollieren? Was wäre, wenn wir unseren Führerschein und Reisepass auf unserem Smartphone digital speichern könnten?

Und wie wäre es damit? Statt ständig dem mühsamen Prozess unterzogen zu werden, unsere Informationen für die Überprüfung der Identität neu anzugeben, gab es ein sicheres, von uns digital kontrolliertes und verwaltetes Portal, das mit unserer Erlaubnis für andere zugänglich war. Wie wenn wir einen neuen W-2-Job starten. Oder navigieren Sie durch die Flughafensicherheit, um einen Flug zu erreichen.

Diese und viele andere Fragen werden jetzt von einer hochmodernen Firma namens ShoCard untersucht, einem digitalen Identitätssystem, das privat und sicher über eine mobile App zugänglich ist. Ziel ist es, die Privatsphäre der Verbraucher so zu schützen, dass der Zugang zu ihnen so einfach ist wie das Aufblitzen eines Führerscheins.

Mithilfe der ShoCard-App kann eine Person ihre Identitätsinformationen über ein Mobiltelefon verwalten und abrufen. Diese Person ist die einzige Person, die berechtigt ist, Zugang zu gewähren, wenn Identifikationsdaten angefordert werden.

Die Stealth-Eigenschaft der Identity Platform ist an eine öffentliche Blockchain-Datenschicht gebunden. Aus diesem Grund unterliegt ShoCard keinen allgemeinen Sicherheitsrisiken und Sicherheitslücken, die mit der Speicherung persönlicher Daten oder Schlüssel verbunden sind.Alle persönlichen Identitätsinformationen werden verschlüsselt, gehackt und dann in der Blockchain untergebracht, um sie vor Manipulationen zu schützen. Darüber hinaus erleichtert das unveränderliche Hauptbuch der Blockchain die Validierung der Originaldaten und stellt sicher, dass es nicht verändert oder falsch dargestellt wurde.

Ein wichtiger Motor für die ShoCard-Funktionalität ist die BlockCypher Transaction API. Es wird nicht nur zur Veröffentlichung von Identitätsdaten in Blockchains verwendet, sondern bietet auch einen Schlüsselmechanismus, um die Verfügbarkeit von 99.99 Prozent für den 24/7-Betrieb sicherzustellen.

ShoCard hat sich an eine Reihe von Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen gerichtet, die bei der Autorisierung von Identitäten, bei der Sicherung von Kreditkartentransaktionen, bei Geldtransaktionen und bei der Benutzerberechtigungsnachweise zusammenarbeiten. Das Unternehmen hat außerdem eine App entwickelt, die Reisenden einen universellen Zugang zu allen ihren Reisedokumenten bietet. Dies kann die Arbeit der Flughafen- und Grenzschutzteams beim Zugriff auf Pass-, Visa- und biometrische Daten beschleunigen, ohne dass die Reisenden mit Papierkram und Dokumenten herumhantieren.

Armin Ebrahimi, Gründer und CEO von ShoCard, stellt fest, dass das Identitätsselbstmanagement das neue Normal sein kann, wie wir unsere persönlichen Informationen pflegen und zugänglich machen.

"Eine vielseitige digitale ID-Management-Plattform wie ShoCard ist eine, in der eine" echte "Person mit autorisierenden Zertifizierern beschrieben und unabhängig verifiziert werden kann, ohne dass jemand anderem als dem Zertifizierer vertrauen muss. Ich kann mich zum Beispiel als Armin bezeichnen. Das ist meine Selbstdeklaration. Mit ShoCard erlauben wir dieser Person, sich selbst als "Armin" zu zertifizieren. Obwohl dies einen gewissen Wert hat, ist die Tatsache, dass ich kein autorisierender Zertifizierer bin. "

" Wenn jedoch der Staat, die Regierung, eine Bank oder eine Fluggesellschaft bescheinigen, dass ich "Armin" bin, wächst das Vertrauen in das, was ich bin. Mit anderen Worten, je autoritativer die Entität, die mich zertifiziert, desto stärker ist das Vertrauen in meine Identität. Wenn also jemand, der mich nicht kennt, in der Lage ist, mit meinem Web-of-Trust zu sprechen, kann er sicher sein, dass ich die "echte" Person namens "Armin" bin. Wir nennen dies das Web-of-Trust. "

Nach Ansicht von Ebrahimi ist die Überprüfung dieses Web-of-Trust eine herausfordernde Aufgabe, ein sehr langsamer Prozess, der oft eine Autorisierung der Privatsphäre durch den Verbraucher erfordert. Er stellt fest, dass es ShoCard in den meisten Fällen unter anderem aufgrund von Sicherheits- und Datenschutzproblemen nicht gestattet ist, zu Verifikationszwecken auf die Datenbanken dieser maßgeblichen Parteien zuzugreifen. Die gute Nachricht: Die Blockchain kann all dies angehen, wie Ebrahimi ausführt,

"Wenn ich sicher einen Selbstzertifizierungsdatensatz auf der Blockchain erstellen und diesen Datensatz mit einem privaten Schlüssel digital signieren kann, der nur mir gehört, kann ich feststellen Besitz dieses Datensatzes. Die autorisierenden Zertifizierer können dann überprüfen, ob ich diesen Datensatz besitze und einen neuen Datensatz auf der Blockchain erstellen, der ihre "Zertifizierung" meines Datensatzes bestätigt, der dann mit seinem privaten Schlüssel digital signiert wird. Mein Datensatz kann meine Regierungs-IDs und andere Informationen enthalten, aber er kann auch Hashes meiner Biometrie enthalten (z. B. ein Gesichtsbild).Ich kann dann zu einer dritten Partei gehen, meine ID und die Zertifizierungsaufzeichnungen teilen, und die dritte Partei kann mein Eigentum an meiner Aufzeichnung und die Tatsache bestätigen, dass maßgebliche Parteien meine Aufzeichnung mit ihren privaten Schlüsseln zertifiziert haben. "

Ebrahimi ist jedoch nicht unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, dass viel mehr Arbeit mit jedem einzelnen Schritt getan werden muss.

"Eine mobile digitale ID auf der Blockchain kann viel bewirken. Viele unserer Kunden experimentieren jedoch mit kleineren realen Anwendungen, um sich zu trösten. Bestimmte Funktionen erfordern die Einhaltung behördlicher Vorschriften, während andere weniger streng sind, aber für die nächsten Schritte die richtige Belichtung schaffen. "

Future Proof

In den nächsten 12 bis 18 Monaten sagt Ebrahimi folgendes voraus:

" Ich glaube, dass Benutzer erwarten werden, einfach zu beweisen, wer sie schnell und sicher sind, und diesen Beweis als Mittel zu verwenden, um auf was zuzugreifen ist ihnen sowohl in der digitalen als auch in der physischen Welt wichtig. Sie erwarten auch, dass dieser Prozess sicher ist und seine Privatsphäre geschützt wird. Die Unternehmen werden dem Beispiel folgen, da sie mehr denn je auf die Erwartungen ihrer Nutzer eingehen müssen oder diese gegenüber dem Wettbewerb verlieren können. Der Wettbewerb besteht nicht mehr aus anderen gut etablierten Institutionen, sondern aus neuen Unternehmen, die Lösungen anbieten, die den Bedürfnissen der Nutzer leichter entsprechen.

Wir werden Dinge wie Benutzername und Passwörter verschwinden sehen. Die Verwendung von Klartext-SMS und Sicherheitsfragen wird als benutzerunfreundlich, zeitraubend und unsicher angesehen. Die Abhängigkeit von Telefonanrufen zur Überprüfung und Authentifizierung von Benutzern wird verschwinden und die Leute werden einfach nicht in Warteschlangen warten oder zu Banken und anderen Orten fahren, um Transaktionen durchzuführen. Benutzer haben auch keine unterschiedlichen IDs für jedes System, mit dem sie interagieren. Physische Geldbörsen werden verschwinden und unsere Telefongeräte werden an echte Biometrie unseres physischen Selbst gebunden sein.

Viele Branchen werden durch digitale IDs revolutioniert - Gesundheitswesen, IoT, physischer und Cyber-Zugang, Transport, Personenkraftwagen, Internetzugang, Finanztransaktionen, Bildungsverifizierung, Regierungssicherheit und vieles mehr.

Es wird wahrscheinlich länger als 12 Monate dauern, bis all dies eintritt, aber die Rate der Adoption wird schnell steigen, sobald die Early Adopters die Vorteile demonstrieren. Es ist schwer zu glauben, dass Facebook vor neun Jahren noch kaum existierte und Mobile Computing, wie wir es heute kennen, im Entstehen war. Wir hatten immer noch Flip-Telefone vor dem iPhone im Jahr 2007 und die Blackberry-Angebot E-Mail war die einzige Mobile-Computing-App, die prominent war. Jede Runde der Technologieannahme scheint immer weniger Zeit in Anspruch zu nehmen.

Höchstwahrscheinlich werden alle beschriebenen Veränderungen nicht innerhalb von 12 Monaten stattfinden, aber es wird sicher noch viel weniger als 9 Jahre dauern, bis wir sehen, dass dies Auswirkungen auf unser tägliches Leben hat. "

Beliebte Beiträge