Altcoin

Matchpool bietet einen ausweg für investoren, wird aber mit projekt

Altcoin Matchpool bietet einen ausweg für investoren, wird aber mit projekt

The Matchpool ICO sammelte 125.000 ETH oder ungefähr $ 5. 5 Millionen in weniger als zwei Tagen, aber unmittelbar nach dem Abschluss der Crowdsale, kündigte Mitbegründer Philip Saunders in einem Matchpool Slack-Kanal, dass er das Projekt verließ und spielte auf die Exit-Betrug durch den CEO, Yonatan Ben Shimon .

Als Antwort schrieb Ben Shimon einen Medium-Artikel mit der BTC-Adresse und der ETH-Adresse, die das gesamte Geld von der Crowdsale hält. Der Medium-Artikel enthüllt die Bitcoin- und Äther-Adressen mit allen Geldern der ICO und erklärt den Konflikt zwischen Saunders und Ben Shimon. Sie verlinkt auch auf einen Artikel eines anderen Teammitglieds, Max Richardson, der am 3. April gepostet wurde, gerade als die Crowdsale Matchpool auslief und erklärte, dass sie gerade dabei seien, Gelder von der ETH an BTC mit Screenshots der Transaktionen zu transferieren. Dies wurde zwei Tage vorher gepostet, bevor Saunders seine Nachrichten im Matchpool Slack postete. Somit sind alle Fonds berücksichtigt und für Investoren sichtbar. (Anmerkung: Ab dem 11. April 185 wurde BTC aus der oben genannten Bitcoin-Adresse herausgenommen und wir nehmen an, dass es in USD zurückgezogen wurde, um die vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen, die in einem 11. April von Matchpool bekannt gegeben wurden.)

Lassen Sie uns jetzt auf eine Woche vor der ICO am 26. März zurückgehen. Der Matchpool ICO war ursprünglich für den 26. März geplant, aber am 25. März wurde er plötzlich auf den 2. April verschoben. Der Grund war, Zeit für eine Überprüfung und ein Bug Bounty zu lassen auf der intelligenten Vertragssoftware für das GUP-Token, das in der ICO verwendet werden würde. Der Last-Minute-Aufschub war merkwürdig, es war ziemlich offensichtlich, dass etwas passierte, was es notwendig machte, aufzuschieben, aber nichts Spezifisches wurde aufgedeckt.

Obwohl es zu diesem Zeitpunkt noch nicht erwähnt wurde, wissen wir jetzt, dass Ben Shimon die ICO-Software für intelligente Verträge vom Parity-Team überprüft hat, und sie fanden mehrere Fehler, die zu kostspieligen Verlusten von ICO-Mitteln geführt haben könnten. Ben Shimon erklärt dies in der Rubrik seines Mediums mit dem Titel "Philip's Drama:"

"Als wir uns dem ICO näherten, sollte Philip den ICO Smart-Vertragscode schreiben. Nachdem Philip seine Arbeit beendet hatte, übertrugen wir es zur Code-Überprüfung an Parity. Uns wurde dann von ihnen gesagt, dass der Code nicht "prüffähig" ist, schwere Fehler enthält, in schlechter Qualität geschrieben ist und von Grund auf neu geschrieben werden sollte. Also haben wir Leute von Parity angeheuert, um den Vertrag neu zu schreiben und dann haben wir ihn für weitere Überprüfungen nach Zeppelin gebracht. "

Die Zeppelin-Überprüfung von Paritys Code kann hier eingesehen werden.Es ist verständlich, warum das Matchpool-Team nicht verriet, was in der Öffentlichkeit vor sich ging, weil es für den Matchpool-ICO sicherlich einen plötzlichen Tod bedeutet hätte oder es zumindest für Monate zurückgestellt hätte. Es scheint wichtig zu wissen, dass das Richtige getan wurde, um die Sicherheit des Smart-Contract-Codes zu gewährleisten und zu 100 Prozent positiv zu sein, dass die Gelder der Investoren sicher sind, obwohl es in letzter Minute getan wurde. Warum es bis zur letzten Minute nicht bekannt war, dass der GUP-Token-Vertrag fehlerhaft war, muss noch offen gelegt werden, aber es scheint offensichtlich, dass zwischen Saunders, Ben Shimon und dem Rest des Teams eine Kommunikationsstörung bestand.

Also schnell wieder auf gleich nach dem ICO. In dieser Zeit müssen sich die Dinge zwischen Saunders und Ben Shimon zuspitzen. Von Ben Shimons Medium Post:

"Kurz nachdem die ICO beendet war, hat Philip mich gebeten, einen Anteil an den gesamten ICO-Mitteln zu bekommen. Als ich ihm sagte, dass eine solche Zahlung einer Vollzeitstelle als Matchpool-Entwickler unterliegt und ihn über unsere Absicht informiert, zusätzliche Entwickler zu rekrutieren, reagierte er so, wie er es tat. "

Also haben Ben Shimon und der Rest des Matchpool-Teams Saunders degradiert, weil er angeblich keinen richtigen intelligenten Vertrag für den GUP-Token ICO geschrieben hat. Sie müssen gespürt haben, dass die Verantwortung dafür, das Parity-Team einstellen zu müssen, um den gesamten Vertrag von Grund auf neu zu schreiben, auf Saunders Schultern liegen sollte. In der Tat war dies ein Versagen des gesamten Teams, da die Arbeit des anderen nicht überprüft wurde. Es kann auch sein, dass die Parity-Entwickler unehrlich über die Fehler im Vertragscode gewesen sein könnten, um eine Gebühr für das Neuschreiben zu erhalten, obwohl dies unwahrscheinlich erscheint.

Es sollte angemerkt werden, dass Saunders in einer zweiten Slack-Nachricht behauptete: "Ich möchte kein funktionierendes Projekt sabotieren. Die Tatsache, dass es nicht funktionierte. Es wurde eindeutig von einem technisch inkompetenten Opportunisten geleitet. "

Das Problem mit dieser Aussage ist, dass es überhaupt keinen Hinweis darauf gab, dass das Projekt vorher in keinem von Saunders Beiträgen funktioniert hat. Er war stets hilfsbereit und unterstützend für das Matchpool-Projekt. Er beantwortete die Fragen der Investoren und zeigte erst nach dem ICO Zweifel am Projekt. Man könnte meinen, wenn Matchpool nicht funktionieren würde, hätte er eher etwas vor der ICO gesagt, als danach, wenn es seine wahre Sorge war, die Anleger zu schützen.

Ein weiterer interessanter Unterschied ist, dass Saunders behauptet, "Ich habe Matchpool erstellt", während Ben Shimon sagt: "Am Anfang habe ich mich mit Philip und Max getroffen und ihnen angeboten, mitzumachen, um unsere Plattform Matchpool zu erstellen. "Jemand lügt eindeutig.

Am 11. April als Antwort auf die schreienden Investoren "Scam! ", Veröffentlichte Matchpool einen neuen Medium-Artikel, der eine jährliche Budgetprognose sowie Projektkosten enthält und die Absicht ankündigt, 500.000 $ an Bitcoin in US-Dollar zu bezahlen, um vertragliche Verpflichtungen einschließlich Service-Providern, internen Ausgaben und aufgeschobenen Zahlungen zu bezahlen Teamvergütung und Gehälter, und die weitere Entwicklung für die nächsten fünf Monate zu finanzieren.Die restlichen 1'000 + Bitcoins und 87, 581 Ether werden in BTC und ETH Multisig Wallets gehalten und bleiben vorerst unberührt.

Am wichtigsten ist, dass der neue Medium-Post auch jedem Investor, der das Vertrauen in das Projekt verloren hat, einen Ausweg aus der Möglichkeit bietet, seine GUP-Token für den gleichen Preis, den sie gekauft haben, wieder an die ETH zu verkaufen. Der Käufer des GUP wird der größte Beitrag von Matchpool, der Alphabit Digital Currency Fund, sein.

"... wenn es jemanden gibt, der am Crowdfunding teilgenommen hat und immer noch seine GUP-Tokens für ihren ersten ETH-Beitrag zurückgeben möchte, haben wir eine Lösung für Sie. "

" Die Weiterverkaufsoption wird allen Beitragszahlern angeboten, die ihren gesamten Beitrag weiterverkaufen möchten und muss bis zum 22. April zum ursprünglichen Crowdfunding-Kurs der ETH in Kraft treten. Immerhin werden Anfragen gestellt, Alphabit wird die Token kaufen, sobald sie übertragbar sind und am 30. April an sie übertragen werden. "

Obwohl die Matchpool-Mannschaft vor der ICO besser hätte umgehen können, Die Art und Weise, wie sie diese Herausforderung bewältigt haben und die Unordnung bewältigt haben, ist annehmbar. Diejenigen, die bei dem Projekt bleiben wollen, können das Geld zurück bekommen, indem sie die folgenden Anweisungen befolgen:

Seit dem 11. April gab es einige Beschwerden von Investoren, die Alphabit für die Weiterverkaufsoption per E-Mail kontaktiert haben , gab es keine Antwort zurück. Es gab auch keine direkte Kommunikation von Alphabit über die Weiterverkaufsoption. Wenn der GUP-Börsenkurs unter den ICO-Preis sinkt, wenn Token übertragbar werden, scheint es unwahrscheinlich, dass Alphabit Tokens zu einem höheren Preis kaufen würde, wenn sie sie zu dem niedrigeren Preis von einer Börse erhalten könnten. Ben Shimon hat garantiert, dass Alphabit ihr Angebot, die GUP der Investoren zum ICO-Preis zurückzukaufen, gutmachen wird. Also müssen wir abwarten und sehen, was passiert.

Matchpool ist, wie einige andere Projekte im Crypto-Bereich, einschließlich Bitcoin und Ethereum, menschlichen Fehlern in Kommunikation und Konsens ausgesetzt, die auf menschliche Charakterfehler und persönliche Meinungsverschiedenheiten zurückzuführen sind. das verlangsamt und stoppt manchmal auf unbestimmte Zeit den Fortschritt, den wir alle wollen.

Ein Vorschlag dieses Autors, den ICO-Prozess zu straffen und zu legitimieren, könnte für all diese Blockchain-Projekte sein, bei denen ICOs die Blockchain verwenden, um alle ausgegebenen Mittel zu verfolgen, selbst nachdem sie in Fiat konvertiert wurden. So wie wir wollen, dass Regierungsbehörden Blockchains verwenden, um Regierungen transparenter zu machen, sollten Krypto-Projekte, die Mittel mit Crowdsales sammeln, dem gleichen Ideal unterliegen. Wir müssen noch ein Blockchain-Projekt sehen, das eine Blockchain verwendet hat, um seine Ausgaben zu berücksichtigen.

Beliebte Beiträge