Blockchain

Die philippines bewegen sich zur legalisierung von kryptowährungen als wertpapiere

Blockchain Die philippines bewegen sich zur legalisierung von kryptowährungen als wertpapiere

Swaziland: Gold Mine of Marijuana (Part 1/2) (Juni 2019).

Anonim

Die Philippinen Securities and Exchange Commission (PhSEC) und die Bangko Sentral ng Pilipinas (BSP) führten Gespräche, die zur Legalisierung von Kryptowährungen führen können. Nach ähnlichen Schritten in Richtung Gesetzgebung und Regulierung in den USA, Malaysia, Hongkong und Thailand versuchen die Philippinen nun, Kryptowährungen als Wertpapiere zu deklarieren und unter die Aufsicht der PhSEC zu stellen. Alle Initial Coin Offerings (ICOs) werden gesetzlich dazu verpflichtet, sich vor dem Betrieb bei der PhSEC zu registrieren.

Im Januar 2017 veröffentlichte das BSP das Rundschreiben Nr. 944, in dem seine Position zu Kryptowährungen angegeben wurde:

"Das Bangko Sentral beabsichtigt nicht, VC als Währung zu unterstützen, da es weder emittiert noch garantiert ist von einer Zentralbank noch von irgendeiner Ware unterstützt. Vielmehr zielt das BSP darauf ab, VCs zu regulieren, wenn sie für die Erbringung von Finanzdienstleistungen eingesetzt werden, insbesondere für Zahlungen und Überweisungen, die wesentliche Auswirkungen auf die Bekämpfung von Geldwäsche und Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung, Verbraucherschutz und Finanzstabilität haben . "

Der Leiter der BSP, Nestor Espenilla Jr., hat im August 2017 klargestellt, dass sie eine aggressivere Haltung einfordern würden, um den Austausch von Kryptowährungen mit dem BSP zu registrieren. Dies sei auf den schnellen Anstieg von Bitcoin / Peso und Peso / Bitcoin-Austausch auf den Philippinen zurückzuführen. Laut Espenilla, im August 2017, sahen die Bitcoin-Börsen auf den Philippinen ein monatliches Volumen von sechs Millionen Pesos gegenüber zwei Millionen Pesos im Vorjahr.

Im November 2017 hat das BSP eine Lizenz für Electronic Money Issuer (EMI) für Coins erteilt. ph, ein wichtiger Bitcoin-Austausch in den Philippinen. Weitere EMI-Lizenzinhaber sind 28 philippinische Banken, zwei Nichtbank-Finanzinstitute (NBFIs) und einige andere, darunter Alipay Philippines, Inc., PayMaya Philippines, Inc. und G-XChange, eine Tochtergesellschaft von Globe Telecom Inc. Die Lizenz wird den Weg für den Bitcoin-Austausch freimachen, um seine Dienste im finanziellen Bereich zu erweitern.

Kurz nach dem Abschluss des ASEAN-Gipfels 2017 in Manila, Philippinen, das eine neue Anstrengung der Zusammenarbeit zwischen südostasiatischen Führern für das Geschäftswachstum, die Lösung territorialer Streitigkeiten und die Ausrichtung der Ziele für fortschrittlichen und innovativen Fortschritt versprach, eine Ankündigung auf Am 21. November erklärte Emilio Aquino, der PhSEC-Kommissar:

"Wir sollten diese so genannten virtuellen Währungen als mögliche Wertpapiere betrachten. In diesem Fall werden wir den Securities Regulation Code anwenden. "

Gegenwärtig sind zwei Kryptowährungsbörsen als virtuelle Devisenhändler bei der BSP registriert, und mehrere weitere werden zur Zeit des Schreibens zur Registrierung überprüft.Sechs andere Unternehmen, die in virtueller Währung handeln, sind als Überweisungsemittenten registriert und auf Geldleistungen beschränkt, um Überweisungen von OFWs (philippinische Überseearbeiter) zu adressieren. Espenilla erklärte, dass die BSP einen aufgeschlossenen Ansatz gegenüber Fintech anstrebt und Regeln schafft, um sicherzustellen, dass die BSP-Richtlinien viel Raum für Innovationen bieten.

Natürlich wird die Legalisierung und Regulierung von ICOs und Kryptowährungen durch die BSP und die PhSEC auch neue Einnahmequellen für die Regierung von Registrierungsgebühren, Jahresgebühren und allen anderen möglichen Gebühren bieten, und dies ist wahrscheinlich die größte Motivation hinter der Regulierung, nicht nur auf den Philippinen, sondern in jedem Land, das Kryptowährungen regulieren will. Regulierung, obwohl ein kontroverses Thema mit vielen Benutzern, die für und auch dagegen stehen, kann einen nützlichen Service bieten, indem sie die offensichtlichen Betrügereien und weniger seriösen Projekte herausfiltert, die keinen wirklichen Inhalt haben, aber um Finanzierung durch ICOs ersuchen.

Wir haben kürzlich gesehen, dass so viele Projekte im Kryptowährungsraum nach Süden gehen und sich zum Schlechten wenden, einschließlich der Tezos-Kontroverse, des Tether-Diebstahls, des Ethereum Parity-Bugs, der Bithumb-Klage und anderen. Es könnte Zeit sein zuzugeben, dass die Selbstregulierung größtenteils gescheitert ist. Ob das eine staatliche Regulierung rechtfertigt, ist eine andere Frage. Wenn die Integrität der menschlichen Natur nicht mit dem Fortschritt der Technologien mithalten kann, die den Menschen mehr Freiheit und Unabhängigkeit bieten wollen, muss anerkannt werden, dass die Regierung aus Menschen besteht und auch den Irrtümern menschlicher Natur und Korruption unterliegt. Auf den Philippinen und in vielen anderen Ländern spiegeln Regierungskorruption und Stagnation des Fortschritts aufgrund von Machtkämpfen unheimlich dieselben menschlichen Fehler wider, die den Fortschritt im Verschlüsselungsraum verhindern.

Wirkliche disruptive Technologie mit dem Ziel, die menschliche Verfassung zu verbessern, könnte tatsächlich eine interne Charakterumdrehung für alle beteiligten menschlichen Akteure erfordern, um sie zu durchschauen. Am Ende des Jahres 2017 könnte es für Krypto-Liebhaber eine wichtige Überlegung sein, aggressive Anstrengungen zu unternehmen, um sich gegenseitig zu helfen, anstatt sich gegenseitig abzuschleifen. Wenn wir uns alle so sehr darum bemühten, unsere eigenen Charaktere zu verbessern, wie wir es taten, um die Charaktere anderer zu ermorden, dann könnte unser Fortschritt keine Regulierung durch Außenstehende erfordern. Eine Frage, die gestellt werden muss " Wird mehr Freiheit oder weniger Freiheit zu einer Verbesserung der menschlichen Verfassung führen? "

Wenn die Antwort mehr Freiheit ist, dann ist größere Integrität sicherlich eine Voraussetzung, die diese Freiheit begleiten muss.

Beliebte Beiträge