Altcoin

Schlug hard-fork vor, das asicboost-patent aufzuheben

Altcoin Schlug hard-fork vor, das asicboost-patent aufzuheben

Peter Todd, ein Mitarbeiter des Bitcoin Core, gab bekannt, dass ein Hard-Fork vorgeschlagen wurde Versuche, die Methode ASICBoost zu patentieren, werden negiert.

Lesen Sie auch: Kraken startet ETH Dark Pool Trading

Laut einer Nachricht von Peter, entstand diese Idee aus einer Vereinbarung, die im Februar an einem Bitcoin-orientierten Round-Table-Treffen getroffen wurde. Der Round-Table wurde von einer Reihe von Vertretern der Bitcoin-Entwicklung und -Branche besucht und konzentrierte sich auf eine Vielzahl verschiedener Themen.

Die Absicht dieser Verzweigung ist, die ASIC-Boost-Optimierung nutzlos zu machen, und idealerweise wäre die Änderung SPV-kompatibel. Wenn jedoch ein Wechsel zu SPV-Clients erforderlich wäre, wäre das nach Ansicht von Peter auch akzeptabel. Darüber hinaus wäre die Änderung auch mit bestehender Mining-Hardware kompatibel.

Die Widerstandsfähigkeit der Hartgabel gegen Patente

ASICBoost ist eine zum Patent angemeldete Methode, die die Gesamtkosten pro Bitcoin auf etwa 20% senken wird. Das Patent wurde kontrovers diskutiert, da viele in der Bitcoin-Gemeinschaft mit Patenten nicht übereinstimmen. Es wird festgestellt, dass Patente lediglich dazu dienen, den Wettbewerb bei der Förderung eines bestimmten Gutes zu beschränken, indem sie ein gesetzliches Monopol für die Lieferung dieses Gutes begründen.

Patente verlangsamen somit innovative Prozesse und wären besonders für die Hardware- und Software-Industrie von Nachteil. Software und Hardware befinden sich immer im Status der Änderung

und der aktuelle Lebenszyklus von Patenten kann dieser Änderung nicht gerecht werden.

Einige weitere Punkte, die am Runden Tisch übereinstimmten, waren der Fortschritt von SegWit als Soft-Fork und mögliche Wege, es zu verbessern, indem nur Bitcoin Core-kompatible Konsensus-Systeme verwendet wurden, die schließlich sowohl SegWit als auch den Hard-Fork enthielten Skalierungstechnologien, die Blockraum effizienter nutzen.

Das Hongkong-Abkommen wurde auch von vielen führenden Persönlichkeiten der Bitcoin-Community unterzeichnet, darunter Peter Todd, Valery Vavilov, Cory Fields, Johnson Lau, Luke Dashjr und Matt Corallo.

Was halten Sie von dem vorgeschlagenen Hard-Fork? Glauben Sie, dass er Innovationen in Bitcoin ersticken wird? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen!


Quelle: Linuxfoundation. org

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Elaineou. com und Prafis. com

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar