Altcoin

Von swifts global payments initiative nicht betroffen

Altcoin Von swifts global payments initiative nicht betroffen

Privacy, Security, Society - Computer Science for Business Leaders 2016 (September 2018).

Anonim

Wenn es darum geht Zur Erforschung der Blockchain im Finanzsektor scheint Ripple auf den Listen der meisten Institutionen zu stehen. Das Unternehmen ist auch auf der jährlichen Sibos-Konferenz vertreten und tut dies auch nicht auf eine schüchterne Art. Indem er in den sozialen Medien sehr laut ist und einige schwierige Fragen stellt, dreht Ripple viele Köpfe. Aber nicht alle sind amüsiert über ihre dreiste Haltung während dieser Veranstaltung.

Sibos zieht Finanzinnovation aus allen Branchen an

Ripple ist als Blockchain-Dienstleister ein direkter Konkurrent für die meisten auf Sibos präsentierten globalen Bankensysteme. Die von SWIFT betriebene Innovationsinitiative Global Payments gehört zu den Top-Projekten, denen die Teilnehmer Aufmerksamkeit schenken. Aber das Ripple-Team ist nicht ganz davon überzeugt, dass dieses System langfristig tragfähig ist.

Um dies zu relativieren, gab SWIFT bekannt, dass sie das erste Pilotprojekt ihrer Global Payments Innovation Initiative (GPII) abgeschlossen haben. Insgesamt 15 globale Banken waren an diesem grenzüberschreitenden Projekt beteiligt. Noch wichtiger ist, dass die Initiative das Interesse einiger Dutzend anderer Banken auf der ganzen Welt geweckt hat.

Gleichzeitig hat Ripple weiterhin Partnerschaften mit globalen Banken geschlossen. Finanzinstitute wollen Teil der Distributed-Ledger-Revolution sein, und sie sehen Ripple als Partner. Es braucht keinen Abschluss in Raketenwissenschaft, um SWIFT und Ripple an entgegengesetzten Enden zu finden, um dasselbe Ziel zu erreichen.

Ripple bittet SWIFT um einige schwierige Innovationsfragen

Einer der großen "Diskussionspunkte", um die der Blockchain-Anbieter besorgt ist, ist die Art und Weise, wie die Global Payments Innovation Initiative Risiken schafft. Darüber hinaus sind die mit diesem System verbundenen Kosten und Verzögerungen ebenfalls ein Problem. Laut Ripple weist das System eine Fehlerquote von 12 Prozent auf, was für den Finanzsektor nicht akzeptabel ist. Man könnte sogar argumentieren, ob diese SWIFT-Initiative überhaupt eine Innovation bietet oder nicht.

Ripple hat auf Twitter folgendes über das SWIFT-Projekt gepostet:

"SWIFT's GPII wird weiterhin seine 140-stellige Nachricht für Zahlungsanweisungen eingeben; So viel hat sich nicht geändert. Wichtige Daten wie Rechnungen sind leider nicht erlaubt. Die vorhandenen Fehler, die durch den seriellen Prozess verursacht werden, werden nicht angesprochen. SWIFT hat den Kern dieses Messaging-Systems nicht wirklich innoviert; GPII ist eine Iteration von genau dem, was SWIFT heute bietet, mit einer marginalen Erhöhung der Geschwindigkeit für die Verfügbarkeit von Geldmitteln. "

Auf der Blockchain-Seite der Gleichung bietet Ripple bidirektionales Messaging, das Informationen und den Austausch zwischen beteiligten Parteien ermöglicht.Dies geschieht alles in Echtzeit, bevor die Transaktion überhaupt ausgeführt wird. Wenn es um Geschwindigkeit geht, scheint Blockchain weit höhere Geschwindigkeiten zu erreichen. Eine kürzlich zwischen Reisebank und ATB Financial abgeschlossene Transaktion dauerte nur acht Sekunden, um einen Transfer von 1.000 Dollar zu begleichen.

Unabhängig davon, auf welcher Seite man steht, wird sich die Abwicklung der Transaktionen in den kommenden Jahren deutlich verändern. Ob das nun durch SWIFT, Ripple oder eine andere Party geschehen wird, bleibt für jeden der Fall. Aber dieser Wettbewerb ist gut für die Verbraucher und Unternehmen, da sie von billigeren und schnelleren Lösungen profitieren werden.

Beliebte Beiträge