Bitcoin

Russland blockiert pornhub, mehr bitcoin restriktionen bald?

Bitcoin Russland blockiert pornhub, mehr bitcoin restriktionen bald?

Gratis-Spiele von Amazon | YouTube ohne Sperrtafeln | Browser-Add-on spioniert - Tech-up Weekly #63 (November 2018).

Anonim

Russland ist nicht gerade bekannt für seine Toleranz gegenüber Redefreiheit, Inhalten für Erwachsene und virtuellen Währungen. In den letzten Monaten hat der russische Internet Watchdog Roskomnadzor den Zugriff auf verschiedene Bitcoin-Websites sowie auf Wikipedia blockiert. Aber es sieht so aus, als wären diese Sorgen noch lange nicht vorbei, da Roskomnadzor den Zugang zu verschiedenen Websites für Erwachsene, einschließlich PornHub, blockiert hat.

Lesen Sie auch: Adult Player, die Android-App, macht Fotos von Benutzern und erpresst Geld

PornHub und andere verletzen Porno-Distributions-Gesetze

Es ist wichtig zu beachten, dass russische ISPs keine Infrastruktur zur Verfügung haben, um eine bestimmte zu blockieren Teil einer Internetdomäne. Zum Beispiel, wenn Roskomnadzor den Zugriff auf eine bestimmte Seite auf Facebook beschränken möchte, das gesamte Facebook. com-Domäne wird unzugänglich werden. Während es noch ein Rätsel ist, was das Verbot von PornHub und fast ein Dutzend anderer Websites für Erwachsene ausgelöst hat, ist das Urteil am Montag in Kraft getreten.

Ein Gericht in Krasnodar hat entschieden, dass alle betroffenen Erwachsenen-Websites keine notwendigen Vorkehrungen treffen, um Kinder vor dem Zugriff auf schädliche und explizite Inhalte zu schützen. Darüber hinaus produzieren und verbreiten alle betroffenen Websites, einschließlich PornHub, illegal Inhalte für Erwachsene. Bis zu diesem Zeitpunkt weiß niemand, welche spezifischen Inhalte die Blockade dieser Seiten ausgelöst haben.

Russlands Internet-Watchdog hat in den letzten Monaten auf Pornoseiten hart durchgegriffen. Im April 2015 enthüllt Roskomnadzor seinen Plan, Zugang zu für bis zu 136 Websites für Erwachsene zu sperren. Allerdings enthielt diese Liste nicht den Namen von PornHub, obwohl diese Website für Erwachsene eine der beliebtesten Websites für Erwachsene weltweit ist.

Angesichts des früheren Verbots von Bitcoin-Nachrichtenseiten und sogar einer temporären Blockade gegen die gesamte Wikipedia-Website sieht es aus wie Roskomnadzor in einer Mission. Was diese Mission genau mit sich bringt, ist an dieser Stelle niemand zu erraten. Das Verbot gegen Wikipedia dauerte nur ein paar Stunden, sobald die fragliche Seite Roskomnadzors Forderungen entsprach.

Weitere Aktionen gegen Bitcoin-Websites Sehr wahrscheinlich

Bitcoin und virtuelle Währungen werden in Russland nicht als illegal betrachtet, aber die Regierung und Roskomnadzor sind nicht allzu scharf darauf, dass diese Informationen auch im Internet kursieren. Das vorherige Verbot mehrerer Bitcoin-Nachrichtenseiten wurde schließlich von einem lokalen Gericht aufgehoben, aber Roskomnadzor hat den Zugang zu allen betroffenen Bitcoin-Seiten noch nicht wiederhergestellt.

Nun sind beliebte Websites wie Wikipedia und PornHub von Internetblockaden betroffen. Es ist sicher zu sagen, dass weitere Aktionen gegen Bitcoin-Websites sehr wahrscheinlich folgen werden.

Obwohl es keinen offiziellen Hinweis auf eine strengere Bekämpfung von Bitcoin-Websites gibt, setzt Roskomnadzor weit strengere Regeln durch als je zuvor. Solange Bitcoin in Russland und den Nachbarländern keinen offiziellen Regulierungsrahmen hat, wird immer Ungewissheit herrschen.

Was halten Sie davon, dass Roskomnadzor Pornhub und andere Websites von Erwachsenen blockiert? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: The Verge

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Roskomnadzor, Shutterstock

Beliebte Beiträge