Crypto

Rusland Erwägt Gesetzgebung Zur Verbannung Der Digitalen Währung

Crypto Rusland Erwägt Gesetzgebung Zur Verbannung Der Digitalen Währung

Russische Flagge

Russland plant, den Nutzern von digitaler Währung Sanktionen wie Gefängnisstrafe aufzuerlegen, mit dem Argument, dass anonyme, schwer nachvollziehbare Transaktionen Entführern und Geldwäschern helfen, berichtete Bloomberg.

Laut der Nachrichtenagentur will das russische Finanzministerium im Mai eine Gesetzesvorlage vorlegen, die Geldbußen von bis zu 2,5 Millionen Rubel (38 000 US-Dollar) und Gefängnisstrafen von bis zu sieben Jahren für digitale Währungsnutzer vorsieht.

Bloomberg sagte, das vorgeschlagene Gesetz würde die Ausgabe aller digitalen Währungen oder deren Verwendung beim Austausch von Waren und Dienstleistungen in Russland verhindern. Die Bestrafung würde mit vier Jahren Gefängnis und einer halben Million Rubel Geldstrafe für Einzelpersonen beginnen, mit strengeren Strafen für Führungskräfte in Finanzunternehmen.

"Bitcoin kann zur Finanzierung von Schattenwirtschaft und Verbrechen verwendet werden, und dieses Risiko können wir im russischen Finanzsystem, das wir transparent und gesund machen wollen, nicht zulassen", sagte der Pressedienst der Zentralbank des Landes - Mail an Bloomberg.

Kaspersky Lab

Nach Angaben des Internetsicherheitsunternehmens Kaspersky Lab verlangen Hacker zunehmend Lösegeld in Form von Bitcoins. Die Forschung des Unternehmens beobachtet, dass Hacker in China, Russland und den USA die drei wichtigsten Ursachen für Hackerangriffe sind. Sergey Lozhkin, Senior-Researcher bei Kaspersky Lab, bemerkte im Gespräch mit Bloomberg eine Ransomware-Welle, bei der Hacker Computerdateien mit Verschlüsselung infizieren Software und dann versuchen Bitcoin von den Opfern zu erpressen.

Die digitale Währung macht mehr als 40 Prozent der Zahlungen von Kriminellen an Kriminelle in der Europäischen Union aus, sagte ein Sprecher von Europol in einer E-Mail an Bloomberg.

Lozhkin und andere Experten sagen, Versuche von Russland oder einer anderen Nation, Bitcoin zu verbieten, werden nicht funktionieren.

"Ein Verbot wäre unmöglich durchzusetzen, da es sich um eine Peer-to-Peer-Technologie handelt, es ist eine File-Sharing-Technologie, und alle Leute müssen nur Computer mit einer Internetverbindung haben, um das Verbot zu umgehen." sagte der Gründer der Bitcoin Foundation, Jon Matonis, zu Bloomberg. "Diese Perspektive ist nicht mit dem Rest der Welt vergleichbar. Es ist, als würde man sich um die Schwerkraft sorgen, was können Sie tun? "

Bloomberg geht in seinem Artikel auf Russlands wirtschaftliche Probleme ein. Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion hat Russland darum gekämpft, Vertrauen in den Rubel zu schaffen und die einstmals übliche Praxis der Russen, die Zahlung in Fremdwährung wie dem US-Dollar zu fordern, zu unterbinden. Vor einem Jahrzehnt beseitigte die Regierung Kapitalkontrollen, die den Abfluss von Geldern beschränkten, und im Jahr 2014 begann die Bank von Russland, den Wert des Rubels fast vollständig vom Markt abhängig zu machen. Im vergangenen Jahr zog die Zentralbank die Genehmigungen von 34 Kreditgebern zurück, weil sie angeblich Geldwäschebekämpfungsgesetze verletzt und Terrorismus finanziert hatte.

In einem Interview mit Bloomberg sagte der stellvertretende Finanzminister Alexej Moiseev: "Wir können sehen, wie schnell, im Laufe des Jahres, dies zu einer Realität unseres Wirtschaftslebens wurde. "Bitcoin, das nicht von einer Regierung oder einer Zentralbank kontrolliert wird, ist in seiner Essenz ein Geldsurrogate, was letzten Endes dazu führt, dass die Zentralbank die Kontrolle über die Geldmenge verliert", sagte Moiseev.

Russland hat jedoch eine günstige Sicht auf die Blockchain; Die Technologie sei "vielversprechend" und habe eine "große Zukunft", sagte Moiseev gegenüber Bloomberg.

Die Nachricht über die Gesetzesvorschläge folgt letzte Woche den Berichten, dass Russland daran interessiert ist, eine nationale digitale Währung und Blockchain-Technologie zu schaffen.

Russische Flagge - Public domain image (Dieses Werk ist kein Objekt des Urheberrechts gemäß Artikel 1259 des 4. Buches des Bürgerlichen Gesetzbuches der Russischen Föderation Nr. 230-FZ vom 18. Dezember 2006)

Kaspersky Lab-Foto - Alexxsun (CC BY-SA 4. 0)

Beliebte Beiträge