Blockchain

Kleinere blockchain-konsortien ebnen den weg für die übernahme von finanzdienstleistungen

Blockchain Kleinere blockchain-konsortien ebnen den weg für die übernahme von finanzdienstleistungen

DSGVO – totale Meinungsversklavung im EU-Stil (Datenschutz-Grundverordnung) | 23.05.2018 (Kann 2019).

Anonim

There In der Finanzdienstleistungsbranche ist die Implementierung von Blockchain sehr umtriebig, da die Technologie betriebliche Ineffizienzen reduzieren, Prozesse rationalisieren und Daten sicher speichern und übertragen kann. Im letzten Jahr wurden mehrere Blockchain-Konsortien gegründet, um die Einführung dieser neuen Technologie zu beschleunigen, damit Finanzinstitute neue Blockchain-basierte Lösungen gemeinsam entwickeln und testen können.

Das größte Blockchain-Konsortium in der Finanzbranche ist das in New York ansässige R3CEV, an dem mehr als 70 der größten Finanzinstitute der Welt beteiligt sind. Einige hochkarätige Firmen, darunter Goldman Sachs und JPMorgan, haben das Konsortium jedoch vor kurzem verlassen, da R3CEV ihrer Meinung nach "keine kommerzielle Umsetzung ihrer Technologie ermöglicht hat". "Dies deutet darauf hin, dass möglicherweise kleinere Blockchain-Konsortien, die sich auf die Entwicklung spezifischer Branchenlösungen konzentrieren, der Weg für eine branchenweite Blockchain-Einführung sein könnten.

Deloitte: Finanzinstitute brauchen Konsortien zur besseren Umsetzung von DLT

Das Beratungsunternehmen Deloitte hat in seinem jüngsten Jahresbericht erklärt, dass Finanzinstitute Konsortien bilden müssen, wenn sie Distributed-Ledger-Technologie implementieren und kommerziell nutzbar machen wollen.

Eric Piscini, Principal bei Deloitte, sagte: "Industriekonsortien werden für die Erschließung des Massenwerts von entscheidender Bedeutung sein und Blockchain in 2017 relevant bleiben. Mit mehr als 20 bereits bestehenden Konsortien sind wir auf dem Weg zum Erfolg. "

Deloitte ist der Ansicht, dass die Probleme im Zusammenhang mit der Blockchain-Implementierung, wie Regulierungskonflikte und technologische Herausforderungen, am besten durch die Bildung von Industriekonsortien, die an Lösungen und der Implementierung von Systemen mit verteilten Ledger-Technologien zusammenarbeiten können, gelöst und gelöst werden.

Treffen Sie die Konsortien, die an Blockchain-Lösungen arbeiten

Während R3CEV kürzlich Mitglieder verloren hat und es noch nicht gelungen ist, Blockchain-Lösungen auf branchenweiter Ebene zu implementieren, sind im Laufe des Jahres 2016 kleinere Konsortien auf den Plan getreten Industrie braucht. In der Tat arbeiten weltweit über 100 Blockchain-Konsortien und -Arbeitsgruppen an blockchain-basierten Projekten in einer breiten Palette verschiedener Branchen mit.

Im Finanzdienstleistungssektor zählen das Projekt Jasper in Kanada, das Ripple Japanese Bank Consortium, die China Ledger Alliance und das Russian Banking Blockchain Consortium zu den bedeutendsten internationalen Blockchain-Konsortien. In den USA sind die bekanntesten Blockchain-Konsortien neben R3CEV das Hyperledger-Projekt und die Post Trade Distributed Ledger Group.

Darüber hinaus wurden in den letzten sechs Monaten mehrere neue Konsortien gebildet, um Blockchain-basierte Systeme und Prozesse in der Finanzindustrie Wirklichkeit werden zu lassen.

CULedger

Mehrere US-Kreditgenossenschaften haben im Herbst 2016 die CULedger-Initiative mit dem Ziel gegründet, ein privat verteiltes Kreditorenbuchungssystem zu entwickeln, das von Kreditgenossenschaften für eine Reihe verschiedener Funktionen einschließlich intelligenter Verträge, Identitätsmanagement, und finanzielle Transaktionen. Derzeit hat CULedger mehr als 60 Kreditgenossenschaften als Mitglieder und arbeitet bei diesem Projekt mit einer Reihe von Technologieunternehmen zusammen.

Blockchain-Konsortium der Schweizer Industrie

Im September 2016 trafen sich auch mehrere große Finanzinstitute in der Schweiz, um ihr branchenspezifisches Blockchain-Konsortium zu lancieren. Zu den Mitgliedern gehören unter anderem die Börse SIX, die viertgrößte Bank der Schweiz, die Zürcher Kantonalbank und der Telekom-Gigant Swisscom. Sie erhält zudem staatliche Unterstützung durch die Kommission für Technologie und Innovation (KTI) und regulatorische Vorgaben der Schweizerischen Nationalbank (SNB). .

Die Mitglieder des Konsortiums haben gemeinsam ein Verschlüsselungsmodul entwickelt, das verhindert, dass bestimmte Informationen von Dritten gesehen werden, ermöglicht es den Strafverfolgungsbehörden jedoch, während der Ermittlungen auf relevante Informationen zuzugreifen. Das Konsortium entwickelt Berichten zufolge auch eine außerbörsliche (OTC) Handelsplattform für Aktien.

B3i

Im Oktober 2016 haben sich führende Akteure der Versicherungswirtschaft zum B3i Insurance Industry Consortium zusammengeschlossen. Gründungsmitglieder sind Swiss Re, Münchener Rück, Allianz, Zürich und AEGON. Ziel des Konsortiums ist es, das Potenzial verteilter Ledger zur Verbesserung der Versicherungsdienstleistungen auszuloten. Kürzlich traten zehn neue Mitglieder der Initiative bei, darunter die Hannover Rück, Liberty Mutual, Generali SpA und Japan Nipponkoa Insurance.

Das Pilotprojekt des Konsortiums zielt darauf ab, den Papierkram und die Abstimmungen für Versicherungsverträge zu straffen und den Informationsfluss und die Finanztransaktionen zu beschleunigen und gleichzeitig die Transparenz für Prüfungszwecke zu verbessern. Der Proof-of-Concept umfasst den Abschluss von Rückversicherungsverträgen zwischen 15 Versicherern des Konsortiums.

Fundchain

Im Oktober 2016 wurde das luxemburgische Fundchain-Konsortium vom Blockchain-Startup Scorechain ins Leben gerufen, um das Potenzial der Distributed-Ledger-Technologie zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz und zur Entwicklung neuer Geschäftslösungen in der Asset-Management-Branche zu erkunden. Zu den Konsortiumsmitgliedern gehören eine Reihe von luxemburgischen Buy-Side-Firmen und Privatbanken wie BIL, CACEIS, European Fund Administration, ING Luxembourg, Pictet, Société Générale Bank & Trust und PwC Luxembourg sowie die Universität Luxemburg.

Revolution 4

Auch der bekannte Blockchain-Innovator und Online-Händler Overstock hat im Oktober 2016 sein Blockchain-Konsortium Revolution 4 gestartet. Ziel ist die Entwicklung von Blockchain-Lösungen für Kleinunternehmen durch die Partnerschaft mit Fintech-Startups, um Technologie- und Regulierungskompetenz zu teilen im Zusammenhang mit verteilter Ledger-Technologie.

JPX Blockchain Consortium

Im November 2016 wurde in Japan ein neues Blockchain-Konsortium gegründet, das sich aus der Tokyo Stock Exchange (TSE), der Osaka Exchange (OSE) und der Japan Securities Clearing Corporation (JSCC) zusammensetzt. Ziel des Konsortiums ist die Entwicklung von Blockchain-Lösungen zur Verbesserung der Kapitalmarktinfrastruktur in Japan.

Nimbrix Blockchain Consortium

Das britische Technologie-Start-up Nimbrix hat ein Blockchain-Konsortium mit Thomson Reuters, Microsoft und KPMG ins Leben gerufen, um eine cloudbasierte, offene API, Software-as-a-Service (SaaS) zu entwickeln. Blockchain-Plattform für globale Vermögensverwaltungsfirmen.

DTC-Blockchain-Konsortium

Im Januar 2017 starteten sieben führende europäische Banken ein Blockchain-Konsortium, das sich auf den Aufbau eines Blockchain-basierten Plattformdesigns konzentriert, um den grenzüberschreitenden Handel für kleine und mittlere Unternehmen zu erleichtern. Die Mitglieder des Konsortiums unterzeichneten ein Memorandum of Understanding, in dem alle sieben Banken zustimmen, an der Entwicklung der neuen Plattform mit der Bezeichnung "Digital Trade Chain" (DTC) mitzuarbeiten. Zu den Konsortialbanken gehören Deutsche Bank, HSBC, Natixis, Société Générale, Rabobank, UniCredit und KBC.

Das DTC-Produkt soll KMU digital verbinden, um die Verwaltung, Verfolgung und Sicherung von Handelsgeschäften zu vereinfachen, um den grenzübergreifenden Handel von KMU in Europa zu fördern.

Indien Bank-Chain Consortium

Indien hat kürzlich sein Bankenkonsortium in Zusammenarbeit mit dem indischen Blockchain-Startup Primechain Technologies ins Leben gerufen, das Blockchain-Lösungen für den Bankensektor erforscht. Die Axis Bank, die Central Bank of India, die DCB Bank, die Deutsche Bank, die HDFC Bank, die ICICI Bank, die IDBI, die Saraswat Bank und die Kotak Mahindra Bank haben alle Interesse bekundet, dem Konsortium beizutreten.

Da das führende Blockchain-Konsortium R3CEV der Finanzbranche vor Herausforderungen steht, übernehmen kleinere, fokussiertere Konsortien die Führung bei der Entwicklung von Lösungen für bestimmte Bereiche von Finanzdienstleistungen. Eine stärker fokussierte Zusammenarbeit in kleinerem Maßstab in verschiedenen Bereichen der Finanzindustrie könnte durchaus dazu führen, dass die Blockchain-Technologie in diesem wichtigen Sektor schneller eingeführt wird.

Beliebte Beiträge