Pressemeldungen

Stellare lumen in blackwallet gehoben hack

Pressemeldungen Stellare lumen in blackwallet gehoben hack

Wo Sie Ihre Kryptowährung speichern, kann ein Dilemma sein, besonders wenn solche Artikel erscheinen. Mit mehr digitaler Währung, die den Markt betritt, verstärken Hacker und Cyberkriminelle ihre Bemühungen, sie zu stehlen. Was man als virtuellen Banküberfall bezeichnen könnte, wurde der Online-Wallet-Anbieter Blackwallet am Wochenende gehackt.


Der Einbruch führte zu einem Verlust von über $ 400.000 Stellar Lumens von den Kundenkonten. Es wurde berichtet, dass die Gruppe den Server entführt hat, der die virtuellen Geldbörsen hostet und ihnen 669, 920 XLM gestohlen hat.

Leere Brieftaschen

Durch das Hacken des Domain Name Service konnte der Angreifer Code in Brieftaschen mit mehr als 20 Lumen eingeben und an eine andere Brieftasche senden. Kurz nach den Diebstählen begann der Hacker, die Altcoins aus der Zielmappe zu entfernen und von der Site wegzukommen. Das gestohlene Krypto wurde nach Bittrex geschickt, wo es in eine andere digitale Währung umgewandelt wurde, um die Spuren des Hackers zu verbergen.

XLM ist die neuntgrößte Kryptowährung nach Marktkapazität, die zum Zeitpunkt des Schreibens knapp 10 Milliarden US-Dollar betrug. Es handelt derzeit um $ 0. 55 nach Erreichen eines Allzeithochs von $ 0. 92 am 4. Januar. Laut ihrer Website ist Stellar eine Infrastruktur, die es ermöglicht, die Übertragung von Vermögenswerten, einschließlich der Zahlungen, zu ermöglichen. Es wird erwartet, dass XLM im Jahr 2018 eine der großen Leistungen sein wird.

Warnungen zu spät

Berichten zufolge versuchten das Blackwallet-Team und andere Halter von Stellar Lumens andere über Social-Media-Plattformen zu warnen, um zu verhindern, dass sie sich einloggen die umgeleitete Domäne. Ein Reddit-Benutzer, der behauptet, der Eigentümer der Website zu sein, wurde veröffentlicht:

Ich bin der Schöpfer von Blackwallet. Blackwallet wurde heute kompromittiert, nachdem jemand auf meinen Hosting-Provider-Account zugegriffen hat. Er änderte dann die DNS-Einstellungen zu denen seiner betrügerischen Website (die eine Kopie von Blackwallet war). Ich habe sowohl SDF als auch Bittrex kontaktiert, um sie zu bitten, den Bittrex-Account des Hackers zu blockieren. Ich habe meinen Hosting-Anbieter kontaktiert, um mein Konto und meine Websites zu deaktivieren.

Er fuhr fort, sich für den Verlust zu entschuldigen und versprach, die Infiltration zu untersuchen:

Es tut mir aufrichtig leid und hoffe, dass wir die Gelder zurückbekommen werden. Ich bin im Gespräch mit meinem Hosting-Provider, um so viele Informationen über den Hacker zu bekommen und werde sehen, was damit gemacht werden kann.

Während die meisten Kryptowährungen von Natur aus verschlüsselt und gesichert sind, können die Systeme, auf denen wir sie speichern, wie Webserver, immer noch leicht ausgenutzt werden. Die Website war zum Zeitpunkt des Schreibens noch offline. Mit steigenden Preisen sind Krypto-Verbrechen lukrativer geworden und werden in diesem Jahr zweifellos zunehmen.

Speichern Sie Ihre Münzen an einer Börse, einer Web-Brieftasche oder offline? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren unten.


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Pixabay, Pexels und Bitcoinist-Archiven.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar