bitcoin

Sweden & switzerland will you ... ein bitcop zu sein!

bitcoin Sweden & switzerland will you ... ein bitcop zu sein!

Norway vs Sweden (2017) (Oktober 2018).

Anonim

Gute Neuigkeiten für alle, die ihre Bitcoin-Fähigkeiten lieber für das Gute als für das Böse einsetzen möchten. Sowohl Schweden als auch die Schweiz suchen nach Cybercrime / Crypto-Investigators.


Schweden? Schweiz? Süss!

Aber bevor Sie mit dem Packen beginnen, lassen Sie mich noch weitere Einzelheiten erläutern.

Der schwedische Job mit Sitz in Stockholm ist für das National Cybercrime Centre. Ein Teil der schwedischen Polizeibehörde, Sie werden am scharfen Ende sein und unerbittlich Jagd auf High-Tech-Kriminelle … aus der Sicherheit Ihres Computer-Terminals.

Der Schweizer Job hingegen ist für das Büro der Staatsanwaltschaft. Mit Sitz in Zürich werden Sie Cyberkriminelle unermüdlich durch das Rechtssystem verfolgen. Sie werden nichts unversucht lassen, um sicherzustellen, dass die Schuldigen den Geschmack der Gerechtigkeit spüren.

Lege die beiden zusammen, wirf ein paar Schraubenball-Außenseiter, und du hast so ziemlich einen Pitch für eine amerikanische Fernsehserie bekommen.

Ich bin interessiert. Mach weiter.

Hauptaufgaben in Stockholm sind

  • erweiterte Suche und Bewahrung von Beweisen
  • Analyse und Verfolgung von Netzwerkverkehr

Also in grundlegenden Begriffen, Hacking und Tracking. Sie werden Informationen mit nationalen und internationalen Agenturen teilen und das National Cybercrime Center auf Konferenzen und Foren vertreten.

In Zürich werden Sie Rechtsfälle bearbeiten, die Computer und das Internet betreffen. Sie werden sicherstellen, dass Beweise während der Strafverfolgung korrekt vorgelegt werden. Sie werden diese Beweise durch eine enge Interaktion mit dem Schweizer Gegenstück der schwedischen Position, die ausgeschrieben wird, sammeln, soweit ich das beurteilen kann.

Ich habe dir gesagt … da ist wenigstens eine Miniserie drin.

Die Arbeit des Nationalen Zentrums zur Bekämpfung der Cyberkriminalität kann Einsätze innerhalb und außerhalb des Landes beinhalten, manchmal kurzfristig. [via Google Translate]

Oh, komm schon!

Ich könnte das tun. Wo bewerbe ich mich?

Halte dich an deinen Pferden fest. Sie gehen nicht einfach in solche Jobs. Es gibt Fähigkeiten und Erfahrungen, die Sie kennen.

In der Schweiz benötigen Sie mehrere Jahre Erfahrung mit strafrechtlichen Ermittlungen, vorzugsweise in Computer- und Internetkriminalität. Sie müssen einen forensischen Kurs absolviert haben und berechtigt sein, gemäß dem Zürcher Gerichtsorganisationsgesetz als Staatsanwalt gewählt zu werden.

Sie müssen auch von DDoS-Angriffen, der Cloud, Mail-Headern und Bitcoin gehört haben.

Die schwedische Position erfordert einige Grundkenntnisse des Geeks und die Fähigkeit, sich mündlich und schriftlich in Schwedisch und Englisch auszudrücken. Bevorzugte Erfahrung umfasst:

  • Open Source Intelligence (OSINT)
  • Analysieren von Malware
  • cryptocurrencies / blockchain
  • Untersuchung / Intelligenz
  • Arbeiten mit geheimer Überwachung

Der Posten ist auch Sicherheit klassifiziert und erfordert die schwedische Staatsbürgerschaft was ich leider nicht habe.

Aber ich tue es. Gib mir einfach den Link.

Ich wandte mich an beide Organisationen, um herauszufinden, was die möglichen Gehälter waren, aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte ich keine Antwort erhalten.Trotzdem würde ich mir vorstellen, dass es definitiv mehr Geld geben wird, um weiterhin Ransomware zu entwickeln. Aber sei vorsichtig da draußen, denn diese Jungs kommen hinter dir her.

Und wenn Sie es vorziehen, auf der richtigen Seite des Gesetzes zu sein, als unermessliche Reichtümer zu gewinnen UND die Jobanforderungen zu erfüllen, sind die Links unten.

Schwedische Cyber ​​/ Crypto Investigator Anzeige

Schweizer Cyber ​​/ Crypto Staatsanwältin ad

Oh, und wenn irgendwelche Produzenten diesen TV-Pitch aufgreifen wollen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren und wir können einen Entwicklungsvertrag abschließen .

Wären Sie daran interessiert, ein "BitCop" zu sein? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von shutterstock

Beliebte Beiträge