Blockchain

Swisquote bietet nun algorithmisch gehandelte bitcoin-anlagen an

Blockchain Swisquote bietet nun algorithmisch gehandelte bitcoin-anlagen an

Die Swissquote Bank bietet nun ein Anlageprodukt an, das Investoren Zugang zu Bitcoin aber ohne bietet das assoziierende Risiko aufgrund der Volatilität des Vermögenswerts wurde Zertifikat genannt. Das Zertifikat ist ein börsengehandeltes Anlagevehikel, das einem Futures-Kontrakt ähnelt, aber offen ist.

Swissquote und Bitcoin

Die Idee dahinter ist, dass ein auf maschinellem Lernen basierender Algorithmus die Preistrenddaten und das Sentiment der sozialen Medien nutzt, um Preiserhöhungen und -rückgänge vorherzusagen. Anschließend werden diese Informationen dazu genutzt, Kauf- und Verkaufsentscheidungen zu treffen, um die Gewinne der Anleger zu maximieren und sie vor massiven Kursverlusten zu schützen.

Swissquote ist nicht neu in Bitcoin und Kryptowährung. Das Unternehmen hat Bitcoin-Aktien ähnlich wie ein börsengehandeltes Produkt angeboten. Das Unternehmen behauptet, dass der Dienst Käufer vor Hacking schützt und keine technischen Fähigkeiten erfordert, um eine Brieftasche einzurichten. Sie berechnen jedoch eine Gebühr für ihren Service, und Käufer können BTC nicht direkt ein- oder auslagern. Transaktionsgebühren für ihren Service reichen von 0,5 Prozent bis zu einem Prozent, je nach Volumen.

Das Unternehmen hat auch erklärt, dass sie beabsichtigen, auf diese Weise einige andere Kryptowährungen zu einem späteren Zeitpunkt zu unterstützen. "

Zertifikatsstrategie

Peter Rosenstreich, Leiter Market Strategy bei der Swissquote Bank, sagte zur Richtung der Bank:

" Obwohl wir glauben, dass Bitcoin die Zukunft darstellt, kann die Volatilität massiv sein neigt dazu, typische Aktienanleger abzuschrecken. Wir bauten unsere Strategie auf, die Volatilität zu reduzieren, indem wir in Zeiten von Unsicherheiten und Abschwüngen die traditionelle Währung erhöhen. Diese Strategie soll auf lange Sicht ein konsistenteres Renditepotenzial schaffen. "

Das Zertifikatsprogramm funktioniert so; Daten werden gesammelt und zu einer technischen Analyse der Bitcoin-Preisbewegungen zusammengestellt. Die maschinellen Lernalgorithmen nutzen diese Informationen, um Kauf- und Verkaufsmaßnahmen zu planen und umzusetzen.

Das Gesamtportfolio wird in Bitcoin "zwischen 60 Prozent und 100 Prozent" und der Rest in USD zugewiesen. Assets werden entweder verschoben, um die Aufwärtsbewegung der Bitcoin-Kurse zu nutzen, oder um den Wert zu schützen, indem ein Teil auf USD zurückgesetzt wird.

Dieser Vorgang wird automatisch ausgeführt. Käufer des Zertifikats müssen nur ihre Aktien behalten, und das Programm wird den Rest erledigen.

Gegenwärtig wird der Fonds bei etwas über $ 1 250 pro Aktie gehandelt. Da das Investitionsprogramm erst in diesem Monat begann, sind historische Performance-Daten noch nicht verfügbar.

Kryptowährungen an Börsen als Trend

Im Jahr 2017 haben wir einige börsengehandelte Produkte, Futures und Aktien von Investmentgesellschaften auf den Markt gebracht.Dieser Trend ist repräsentativ für die wachsende positive Stimmung gegenüber Kryptowährung als neue Anlageklasse. Es stellt auch eine steigende Nachfrage von traditionellen Anlegern dar, um in den enormen Aufschwung zu kommen, den Kryptowährungen insgesamt erleben.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass in den nächsten Jahren mehr solcher Produkte und Anlageinstrumente auf dem Markt entstehen werden.

Beliebte Beiträge

Lassen Sie Ihren Kommentar