Pressemeldungen

Tim draper: warum würde ich bitcoin verkaufen, die zukunft der währung?

Pressemeldungen Tim draper: warum würde ich bitcoin verkaufen, die zukunft der währung?

Venture Capitalist und Tezos-Investor Tim Draper hat gesagt, dass ein "sehr großer Teil" des 86 Billionen Dollar schweren Weltwährungsmarktes "Krypto sein wird" in der Zukunft.


Warum würde ich die Zukunft für die Vergangenheit verkaufen? '

Draper, der am Donnerstag mit Bloomberg über den aktuellen Stand von Bitcoin gesprochen hatte, bekräftigte sein Engagement, investiert zu bleiben.

"Ich betrachte es auf eine ganz andere Art und Weise, weil ich denke, Bitcoin ist die zukünftige Währung", sagte er den Gastgebern, als er fragte, ob er zustimmen würde, dass Bitcoin bald unter 1000 $ handeln könnte.

"Die Leute fragen mich:" Wirst du deine Bitcoin [für Fiat] verkaufen? "Und ich sage:" Warum sollte ich die Zukunft für die Vergangenheit verkaufen? ''

Draper kaufte nach der Schließung der Seidenstraße im Jahr 2014 fast 32.000 BTC. Er hat zu diesem Zeitpunkt rund 18 Millionen Dollar bezahlt und ist nun 310 Millionen Dollar wert.

Nothing Dents Draper

Drapers Optimismus ist trotz der zunehmenden negativen Publizität und des Aufschreiens von Investoren um Tezos, die umkämpfte ungelochte Plattform, von der er ein großer Unterstützer ist, unberührt geblieben.

Die Verzögerungen bei der Vergabe von TEZ-Token nach dem $ 232 Millionen umfassenden ICO im Jahr 2017 haben sich aufgrund von internen Auseinandersetzungen zwischen Entwicklern und leitenden Angestellten fortgesetzt, und das Projekt steht nun mehreren Klagen in den USA gegenüber.

Bitcoins Volatilität hat dazu beigetragen, die Gegenreaktion noch weiter anzukurbeln, wobei BTC-Investitionen in Tezos blockiert wurden, während die Kurse auf fast $ 20.000 stiegen.

Auf die Frage, ob Volatilität ein Problem für "normale Leute" sei, konzentrierte sich Draper ausschließlich darauf Sicherheit.

"Mein Bitcoin ist sicherer als meine Dollars in den Banken ... mein Bitcoin ist sehr sicher", antwortete er.

Die Blockchain wurde nicht gehackt, während Banken immer wieder gehackt wurden.

Der Investment-Mogul kontrastiert mit dem letzten einer Bitcoin-Generation, die diese Woche in der Vergangenheit gesprochen hat.

In einer Frage-und-Antwort-Runde auf der Hauptversammlung seiner Daily Journal Corporation am Mittwoch beschrieb Berkshire Hathaway-Vizepräsident Charlie Munger Bitcoin als "total häßlich" und sagte, er halte es für "ekelhaft", dass irgendjemand damit interagierte.

"Der laxe Ansatz unserer Regierung ist falsch. Die richtige Antwort mit so schlechtem Zeug ist, hart darauf zu treten ", fuhr er fort.

Was denkst du über Tim Drapers Blickwinkel auf Bitcoin? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Bilder mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock

Beliebte Beiträge