bitcoin

Um rechtliche probleme zu vermeiden mit roger ver, okcoin stoppt die verwaltung von bitcoin. com

bitcoin Um rechtliche probleme zu vermeiden mit roger ver, okcoin stoppt die verwaltung von bitcoin. com

Update:

Klarstellung von Herrn Ver

Roger Ver behauptet, dass der CEO von OKCoin einen Vertrag gefälscht und dann gefälscht hat sein Name darauf; Verschlüsselte PGP-Signaturen haben bewiesen, dass es eine Fälschung ist. Er sagt, dass OKCoin zu solchen Extremen gehen wird, so dass es aus einer Zahlung von $ 10,000 / Monat herauskommen kann. Laut ihm ist OKCoin bereits zahlungsunfähig und hat das Geld nicht.

Obwohl OKCoin in seinem offiziellen Blog-Post sagt, dass es die Verwaltung von Bitcoin verlässt. Wegen eines Vertragskonflikts mit dem Domainbesitzer Mr. Roger Ver, gibt es mehr zur Geschichte. Es sieht so aus, als ob die Organisation extremen Druck ausübte, um Einnahmen für Bitcoin zu erzielen. com. Obwohl es auf verschiedene Arten versucht hat, scheint es, dass nichts gut funktioniert hat. Dann haben die jüngsten Entwicklungen wie die Geldbuße auf Ripple Labs Inc. und die Anklage wegen Verbrechen gegen Herrn Roger Ver das Schiff gebrochen.

Lesen Sie auch: Neue Website von Blockchain startet, Bitcoin. com

Klärung des Hauptproblems in Bezug auf den aktuellen Vertrag und was in letzter Zeit passiert ist, hat OKCoin gezwungen, das Management von Bitcoin einzustellen. com, das Unternehmen sagt:

Es machte sich an seine früheren Verpflichtungen gegenüber Herrn Ver für die Verwaltung der Domain auf die Summe von $ 10.000 pro Monat ohne Werbung für OKCoin. Da Herr Ver jedoch einen Anreiz hatte, die Domain zu monetarisieren, stand OKCoin ständig unter Druck, Bitcoin zu füllen. com mit Werbung, um zu versuchen, zusätzliche Einnahmen für Herrn Ver zu generieren. Dieser Druck zu unserem Schock beinhaltete sogar Angebote, Bitcoin umzuleiten. com zu unseren Unternehmen OKCoin. com und OKLink. com für absorbierende Summen, die wir im Prinzip abgelehnt haben.

Neben dem oben genannten Grund nennt OKCoin noch einen weiteren Grund für die Entscheidung, die Partnerschaft zu beenden. Am 5. Mai verhängte das FinCEN gegen Ripple Labs Inc. eine Geldbuße in Höhe von 700.000 US-Dollar, da das Unternehmen keine verdächtigen Tätigkeitsberichte über Transaktionen mit Herrn Ver. In der Erklärung enthüllte die Regierungsbehörde, dass Herr Ver, ein Investor in Ripple Labs, eine frühere dreiköpfige Bundesverratstreue wegen Handel, Versand und Lagerung von Sprengkörpern hat und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde.

Als Herr Ver in Rechtsstreitigkeiten geriet, war es für OKCoin selbstverständlich, dass er befürchtete, dass dies ein Verstoß gegen das Völkerrecht sein könnte. Um solch eine unglückliche Entwicklung zu vermeiden, hat das Unternehmen sogar versucht, einen neuen Vertrag auszuhandeln, der einer anderen Person oder Einheit gegenübersteht, so dass die Arbeit an Bitcoin. com hört nicht auf. Laut OKCoin war dies jedoch keine Lösung, der Herr Ver freundschaftlich gegenüber stand. Deshalb musste OKCoin sich schließlich entscheiden, den Vertrag zu beenden.

Diskrepanz im Vertrag

Eine weitere Frage in Bezug auf den "Vertrag" und die Verpflichtung, die OKCoin erhebt, ist, dass es keinen Prima-facie-Vertrag zwischen Herrn Ver und OKCoin gab. Der ursprüngliche Vertrag, der von einem ehemaligen OKCoin-Mitarbeiter und Herrn Ver geschlossen wurde, sei kein offizieller Vertrag des Unternehmens.Darüber hinaus stellt das Unternehmen sogar den Inhalt des Vertrags in Frage, da die Version des Vertrags, die Herr Ver gehalten hat, und der, der intern bei OKCoin geführt wurde, unterschiedlich sind.

Keine vertraglichen Zahlungen an Herrn Ver

Herr. Ver erhält keine vertraglichen Zahlungen, da OKCoin sagt, dass das Unternehmen angesichts der kürzlichen FinCEN-Maßnahmen gegen ihn die Position eingenommen hat, dass es ihn nicht mehr bezahlen kann. Dennoch hat das Unternehmen beschlossen, seine aktuelle Version des Managementvertrags von Bitcoin zu beenden. com und das Management von Bitcoin fortzusetzen. com; es muss sich einem anderen Gegenüber stellen.

Moot Fragen

OKCoin behauptet, dass zwischen ihm und Herrn Ver kein Vertrag bestand, per se . Der Vertrag wurde zwischen einem Angestellten der Firma, gegen den er wegen seines Fehlverhaltens handeln wird, und Herrn Ver. Warum es so viel Zeit gekostet hat, diese Mehrdeutigkeit im Vertrag zu erkennen, und es jetzt kommt, wenn es Bitcoin verschwenden will. com. Ebenso behauptet sie, dass es einen inhaltlichen Unterschied zwischen den beiden Verträgen gibt, die sich im Besitz der beiden Parteien befinden, auf deren Vertrag vertraut werden sollte, der sich im Besitz von OKCoin befindet oder derjenige, der sich mit Herrn Ver.

Verdeutlichung von Herrn Ver

Roger Ver behauptet, dass der CEO von OKCoin einen Vertrag geschmiedet und dann seinen Namen darauf geschmiedet habe; Verschlüsselte PGP-Signaturen haben bewiesen, dass es eine Fälschung ist. Er sagt, dass OKCoin zu solchen Extremen gehen wird, so dass es aus einer Zahlung von $ 10,000 / Monat herauskommen kann. Laut ihm ist OKCoin bereits zahlungsunfähig und hat das Geld nicht.

Wie denken Sie, dass die Probleme von OKCoin und Roger Ver enden werden?


Beliebte Beiträge