Blockchain

Us-justizministerium hält erste digitale währungen, blockchain-konferenz

Blockchain Us-justizministerium hält erste digitale währungen, blockchain-konferenz

Gebärdensprachvideo: Generalaussprache im Parlament (November 2018).

Anonim

Das US-Justizministerium hat seinen allerersten Gipfel zum Thema Digital abgehalten Währungen und Blockchain-Technologie. Die Veranstaltung zielte darauf ab, Industrievertreter und Regierungsvertreter zusammenzubringen, um Möglichkeiten zur Bekämpfung krimineller Aktivitäten auf der Blockchain zu diskutieren, ohne Innovation zu ersticken.

Der Gipfel, der letzte Woche bei der Federal Reserve Bank in San Francisco stattfand, wurde vom Büro des US-Staatsanwalts für die Digital Currency Task Force des Nördlichen Distrikts von Kalifornien ausgerichtet und beinhaltete Podiumsdiskussionen über die digitale Währung und die Blockchain-Industrie Entwicklungen und Trends der Strafverfolgungsbehörden.

Ziel der Konferenz war es, einen offenen Dialog zwischen den Strafverfolgungsbehörden und den Teilnehmern der Branche zu initiieren, "um voneinander über Problembereiche zu lernen", erklärte Jason Weinstein, Direktor der Blockchain Alliance, Teilnehmer der Konferenz.

Weinstein sagte in einer Erklärung:

"Der Gipfel bot eine hervorragende Gelegenheit für Vertreter der Industrie und der Regierung, voneinander über Problembereiche zu lernen. Ein solcher offener Dialog ist von grundlegender Bedeutung für die Förderung eines Ansatzes für Durchsetzung und Regulierung, der Innovation unterstützt und nicht erstickt. "

Neben der Kammer für Digital Commerce und Coin Center, den zwei Bitcoin Advocacy-Gruppen hinter der Blockchain Alliance, nahmen etwa 175 Regierungs- und Industrieteilnehmer, darunter Vertreter von Strafverfolgungsbehörden und Behörden, digitale Währungen und Blockchain-Unternehmen und Organisationen teil sowie andere Tech-Firmen und Finanzinstitutionen nahmen an dem Gipfel teil.

Die teilnehmenden Unternehmen der Blockchain Alliance, darunter BitFury, BitPay, Circle, Coinbase, Kraken und Xapo, nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil.

Die Ende Oktober gestartete Blockchain Alliance ist eine gemeinnützige Organisation, die als "öffentlich-privates Forum" zur Bekämpfung krimineller Aktivitäten in Bezug auf digitale Währungen und Blockchain-Technologie dienen soll.

Die Blockchain Alliance, die bis jetzt mit dem Justizministerium zusammengearbeitet hat, darunter das FBI und der US Marshals Service, der US Secret Service, die Einwanderungs- und Zollbehörden, Homeland Security Investigations und die Commodity Futures Trading Commission, war die Thema der anhaltenden Kontroverse.

Die Gegner äußerten Bedenken, insbesondere in Bezug auf die Privatsphäre der Nutzer, in Bezug auf eine Zusammenarbeit zwischen einer Berufsverbandsgruppe, zu der einige der führenden Unternehmen der Branche gehören, und Strafverfolgungsbehörden.

Einer dieser Gegner ist Bruce Fenton, der Geschäftsführer der Bitcoin Foundation.Im Namen der Stiftung twitterte Fenton: "Ankündigung: Die Bitcoin Foundation freut sich bekanntzugeben, dass wir heute keine Partnerschaft mit der NSA, TSA und DHS eingehen. "

Fenton sagte gegenüber dem Bitcoin Magazine:

" Die Aufgabe der Strafverfolgungsbehörden besteht nicht darin, neue Dinge herauszufinden, nicht unser Freund zu sein, nicht richtig oder falsch zu bestimmen, noch neue Gesetze zu entwerfen oder zuzuhören zur Logik - aber um Befehlen zu folgen. "

BTCManager hat BitPay, Xapo, Kraken und BitFury zu Kommentaren kontaktiert, aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Antwort erhalten.

Beliebte Beiträge