Crypto

Us-Umfrage Mist Verbraucherbewustsein, Nutzung Von Kryptowährungen

Crypto Us-Umfrage Mist Verbraucherbewustsein, Nutzung Von Kryptowährungen

Umfrage zum Integrationstest (was nicht gesendet wurde) (Oktober 2018).

Anonim

Die Massachusetts Division of Banks und die Konferenz der State Bank Supervisors (CSBS) veröffentlichten heute gemeinsam eine US-Umfrage über das Bewusstsein der Verbraucher für digitale Währungen. Mehr als 1 000 Online-Verbraucher wurden im Mai über ihr Wissen und ihre Verwendung virtueller Währungen wie Bitcoin befragt.

Die Ergebnisse zeigen, dass etwas mehr als die Hälfte der Befragten (51 Prozent) von Kryptowährungen gehört haben, obwohl das Bewusstsein nach Geschlecht, Rasse, Einkommen und Bildungsniveau variiert.

64 Prozent der befragten Männer kennen virtuelle Währungen, verglichen mit 38 Prozent der Frauen. Weiße (54 Prozent) und Hispanoamerikaner (51 Prozent) sind sich der digitalen Währungen eher bewusst als Afroamerikaner (37 Prozent). 70 Prozent der Befragten, die in Haushalten mit einem Einkommen von mehr als 100 000 US-Dollar leben, sind sich der digitalen Währungen bewusst, verglichen mit 43 Prozent der Befragten in Haushalten mit niedrigem Einkommen. Ungefähr zwei Drittel (67 Prozent) der Hochschulabsolventen sind sich des Bitcoins oder einer anderen Form der Kryptowährung stärker bewusst, wobei die übrigen Befragten einen Abiturabschluss oder weniger besitzen.

Die Umfrage stellt fest, dass Verbraucher Kryptowährungen meist aus dem Internet oder Fernsehen kennenlernen. Zwar gab es ein Bewusstsein für Kryptowährungen, doch gab es eine begrenzte Anzahl von Befragten, die sagten, dass sie bereit wären, eine digitale Währung zu kaufen oder zu verwenden. Nur 3 Prozent der Befragten gaben an, eine digitale Währung gekauft oder verwendet zu haben. Jüngere Befragte gaben eine viel größere Bereitschaft zum Kauf von Bitcoins an als ältere Befragte. Unter den 18- bis 24-Jährigen gaben 43 Prozent an, "sehr wahrscheinlich" oder "ziemlich wahrscheinlich" Bitcoins zu kaufen, verglichen mit nur 8 Prozent der Befragten, die älter als 55 Jahre sind. Unter den 65 Befragten gaben drei Viertel an waren "sehr unwahrscheinlich", Bitcoins zu kaufen. Hispanoamerikanische und afroamerikanische Verbraucher sind eher bereit als weiße Konsumenten, digitale Währungen zu kaufen. 11 Prozent der Befragten mit einem Haushaltseinkommen von mindestens 100 000 Dollar gaben an, künftig Bitcoins zu kaufen, verglichen mit 19 Prozent derjenigen mit einem Haushaltseinkommen unter 100 000 Dollar.

Insgesamt fast zwei Drittel (65 Prozent) aller befragten US-Verbraucher gaben an, dass sie wahrscheinlich niemals Kryptowährungen kaufen oder verwenden würden.

CSBS stellt in einer Pressemitteilung fest, dass die Einstellung der Verbraucher gegenüber digitalen Währungen durch Bedenken beeinflusst werden kann, ob digitale Währungen versichert, reguliert oder sicher sind. Mehr als 65 Prozent der Befragten gaben an, dass solche Bedenken wichtige Faktoren seien, die ihre Entscheidung beeinflussen würden, eine digitale Währung zu kaufen.

Beliebte Beiträge