Blockchain

Visa stellt blockchain-basierte lösung für zahlungsdienste vor

Blockchain Visa stellt blockchain-basierte lösung für zahlungsdienste vor

The Third Industrial Revolution: A Radical New Sharing Economy (Kann 2019).

Anonim

Visa arbeitet an einer Blockchain-basierten Lösung für grenzüberschreitende Geschäfte -to-Business-Austausch namens Visa B2B Connect . Grenzüberschreitende Zahlungen zwischen Unternehmen sind ein komplexer Markt, der zwar mit Problemen behaftet ist, aber dennoch lukrativ ist, ein Potenzial, das Visa zu erschließen scheint.

Lesen Sie auch: CoinAgenda bringt Blockchain-Führer nach Vegas am 25. Oktober

Visa stellt sein kooperatives Projekt vor

Visa hat in Zusammenarbeit mit dem Technologie-Startup Chain Inc. das Projekt am 21. Oktober 2016 vorgestellt, ein Startup, an dem Visa beteiligt ist, hat unter anderem auch mit Google, Salesforce, Microsoft, Square und in der Vergangenheit zusammengearbeitet.

Visa B2B Connect scheint ein Versuch von Visa und Chain zu sein, SWIFT und sein großes Messaging-Netzwerk als vorherrschendes Vehikel unter den Banken herauszufordern, um für ihre geschäftsorientierten Kunden große Geldmengen rund um den Globus zu bewegen.

Mithilfe der Chain-Software-Implementierung ihres Blockchain-Protokolls, Chain Protocol, kann das System von Visa es Unternehmen und ihren Banken ermöglichen, in Echtzeit fließend Werte direkt untereinander zu übertragen.

Auf diese Weise werden Unternehmen in der Lage sein, Transaktionen zwischen ihnen zu verarbeiten, ähnlich wie bei Transaktionen mit Debit- und Kreditkarten.

Rationalisierung von Zahlungen durch Blockchain Tech

Es würde einen nahezu sofortigen Austausch zwischen Unternehmen in einem Markt ermöglichen, der oft auf Überweisungen angewiesen ist, die äußerst umständlich und langwierig sind.

Dies ist natürlich das Ergebnis des disintermediativen Effekts, den Blockchains auf Prozesse haben, auf die sie angewendet werden. In diesem speziellen Fall wäre es das Ergebnis der Blockchain, die die Rolle von Teilen der grenzüberschreitenden Zahlungsvorgänge übernimmt, die mit großen Geldsummen verbunden sind.

Durch die Automatisierung und Digitalisierung von Funktionen, die derzeit von Instituten bereitgestellt werden, wie Clearingstellen, die die Zahlungsgültigkeit bestätigen, und Korrespondenzbanken, die Zahlungen weiterleiten, würde blockchain tech sicherlich einen großen Beitrag zur Rationalisierung internationaler Zahlungssysteme leisten.

Das ist Visas Idee und was sie sich erhoffen, ist die Implementierung eines eigenen Blockchain-Systems.

Jim McCarthy, Executive Vice President für Innovation und strategische Partnerschaften bei Visa, glaubt, dass ihre bisherigen Bemühungen zwar nicht ganz erfolgreich waren, sie aber noch Raum für Verbesserungen sehen.

"Obwohl Visa mit Karten für kommerzielle Ausgaben nicht so erfolgreich war, sind drahtgebundene und papiergestützte Mechanismen immer noch langsam, ineffizient und teuer", erklärt McCarthy. "Die Höhe der kommerziellen Konsumausgaben ist enorm. "

Visa steht vor hartem Wettbewerb von Ripple, R3

Allerdings haben sie vielleicht ihre Arbeit für sich genommen, da sie nicht die Einzigen sind, die daran interessiert sind, diese Gelegenheit zu nutzen.

Sie werden wahrscheinlich mit Institutionen konkurrieren, die in Blockchain-Unternehmen wie R3 und Ripple stärker verankert sind. Beide nutzen bereits die Blockchain, um v

verschiedene Lösungen für das Banking anzubieten.

Tatsächlich wird Ripple bereits von Banken wie UniCredit, UBS und Santander für grenzüberschreitende Zahlungen und die Echtzeitabwicklung von Zahlungen genutzt. Während R3 ein Konsortium einiger der größten Finanzinstitute der Welt führt, darunter Goldman Sachs, J. P. Morgan, die Bank of America, Citi und andere.

Obwohl Visa in dieser Hinsicht einem harten Wettbewerb ausgesetzt ist, hat es bereits einen Prototyp von B2B Connect mit 30 Banken weltweit in 10 Ländern getestet. Anfang des Jahres hatte Visa Europe auch angekündigt, dass es ein separates Blockchain-Netzwerk testen würde, um mehrere Banken in Europa zu verbinden.

Darüber hinaus schätzte die Beratungsfirma Accenture PLC in einem Bericht vom Juli, dass es grenzüberschreitende Zahlungen in Höhe von 25 bis 30 Billionen US-Dollar jährlich über Banken mit 10 bis 15 Milliarden Transaktionen gibt.

Wenn also Visa diesen Markt erfolgreich erschließen kann, könnte es für den Finanzdienstleistungsriesen schnell zu einer riesigen Geldkuh werden.

Was halten Sie davon, dass Visa mit Blockchain-Technologie experimentiert? Könnten sie SWIFT ersetzen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Quelle: Wall Street Journal

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Visa, Chain Inc., Ripple.

Beliebte Beiträge